Capital C

Capital C ist ein Dokumentarfilm der Regisseure Jørg Kundinger und Timon Birkhofer über Crowdfunding. Der Film wurde mit einer Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter.com co-finanziert und gilt als weltweit erste Kinodokumentation zu diesem Thema. Auch vom FilmFernsehFonds Bayern und dem Deutschen Filmförderfonds wurde der Film finanziell unterstützt.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Capital C
Genre: Dokumentation
Produktion: Deutschland, USA
Jahr: 2014
Länge: 87 Minuten
Verleih: Farbfilm

Besetzung und Crew

Regie: ,
Stars: , ,

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Capital C. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

CAPITAL C blickt auf die Erfolge und Niederlagen dreier unabhängiger Künstler, die ihre Ideen ins Internet tragen, um ihre Projekte mithilfe der Crowd zu verwirklichen:

Mit einer Multi-Millionen-Dollar Crowdfunding-Kampagne feiert der Videospiele-Pionier Brian Fargo nach über 20 Jahren das Comeback seines Spiele-Klassikers Wasteland. Mehr als 60.000 Unterstützter erwarten daraufhin einen ebenbürtigen Nachfolger zu seinem Kultspiel aus den 80er Jahren.

Mit seiner Crowdfunding-Kampagne für handgezeichnete Pokerkarten sieht Jackson Robinson die Gelegenheit gekommen, endlich als Künstler wahrgenommen zu werden. Doch der Erfolg des jungen Designers fordert bald schon seinen Preis von der jungen Familie des Designers.

Die Hippie-Mentalität von Zach Crains Crowdfunding Kampagne für gestrickte Flaschenwärmer weckt nicht nur das Interesse tausender Fans. Auch die ABC Sendung Sharktank und konkurrierende Konzerne wollen ihren Teil vom Kuchen abhaben.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Capital C aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.