Das Tagebuch der Anne Frank

Das Tagebuch der Anne Frank ist eine unter der Regie von Hans Steinbichler inszenierte Literaturverfilmung. Im Mittelpunkt steht das zu Weltruhm avancierte Tagebuch des von den Nationalsozialisten im KZ Bergen-Belsen ermordeten jüdischen Mädchens Anne Frank.

Anne Frank entdeckt neugierig, was es bedeutet, erwachsen zu werden. In ihrem Tagebuch hält sie ihre Gedanken, Träume, Ängste und Sehnsüchte fest. Eindringlich und analytisch kommentiert und dokumentiert sie Erlebnisse und Ereignisse ihrer Zeit... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Das Tagebuch der Anne Frank
Genre: Drama
Produktion: Deutschland
Jahr: 2016
Länge: 128 Minuten
Verleih: Universal Pictures Germany
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Fred Breinersdorfer
Kamera: Bella Halben
Schnitt: Wolfgang Weigl

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Das Tagebuch der Anne Frank. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Zunächst lebt Anne Frank als fröhliches, lebhaftes Mädchen. Sie freut sich, dass sie ihre Verwandten in Sils Maria besuchen kann. Doch die diskriminierenden Maßnahmen der Nationalsozialisten erschweren ihr das Leben in ihrer neuen Heimat Amsterdam zunehmend. Als Jüdin wird sie immer weiter ausgegrenzt. Zu ihrem 13. Geburtstag bekommt sie ein Tagebuch geschenkt, dem sie ab sofort ihre Gedanken in Form von Briefen an eine imaginäre Freundin anvertraut. Wenige Wochen später, Anfang Juli 1942, muss die Familie untertauchen, nachdem Annes ältere Schwester Margot eine Aufforderung zum "Arbeitsdienst" erhalten hat.

Das Versteck im engen Hinterhaus muss sich Anne mit ihrer Familie und weiteren vier Juden teilen. Mit ihrer selbstbewussten Persönlichkeit fällt es ihr schwer, sich ruhig zu verhalten. Sie gerät immer wieder in Konflikte mit den Erwachsenen, insbesondere mit Frau von Daan und Fritz Pfeffer, weil sie sich zu Unrecht kritisiert und nicht ernstgenommen fühlt. Später kommt es auch zum Streit mit ihrem Vater Otto, als sie offenbart, dass sie "Pim" viel mehr liebt als ihre Mutter Edith.

Im Laufe der Zeit müssen die Versteckten immer wieder kritische Situationen überstehen. Während sie auf die Invasion der Alliierten warten, fürchten sie sich bei Luftangriffen auf Amsterdam und bei Einbrüchen im Lager unter dem Versteck. Außerdem werden Arbeiter wie van Maaren skeptisch, als sie Geräusche hören.

Anne entwickelt nicht nur ihre Persönlichkeit, sondern interessiert sich auch für ihre körperliche Entwicklung als junge Frau. Sie baut zunehmend Vertrauen zu Peter van Daan auf und verliebt sich in den Jungen. Es kommt zum ersten Kuss und einigen Zärtlichkeiten. Otto sieht dies mit Sorge und bittet seine Tochter um Zurückhaltung.

Nachdem sich die Juden im Hinterhaus über die Nachrichten vom D-Day gefreut haben, werden sie doch noch entdeckt. Am 4. August 1944 kommt SS-Oberscharführer Karl Josef Silberbauer nach einem anonymen Hinweis mit vier Polizisten in die Prinsengracht und holt die acht Juden aus dem Versteck. Über Westerbork werden sie ins KZ Auschwitz deportiert. Außer Otto sterben alle Hinterhaus-Bewohner in verschiedenen Konzentrationslagern.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Das Tagebuch der Anne Frank": 3,6 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Das Tagebuch der Anne Frank
Label: Universal Pictures Germany GmbH
Releasedatum: 15.09.2016
Laufzeit: 123 Minuten
Sprachen: Deutsch
Format: Dolby, PAL
Bildformat: 16:9 - 1.78:1
Discs: 1
EAN: 5053083065805
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Das Tagebuch der Anne Frank (2016) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.