Die Krone von Arkus

Die Krone von Arkus ist ein deutscher Märchenfilm der Regisseurin Franziska Pohlmann aus dem Jahr 2015, der in Lüneburg sowie der Baumannshöhle im Harz entstanden ist. Die Filmmusik wurde mit dem Filmorchester Babelsberg eingespielt. Die Premiere fand auf dem Internationalen Filmfest Emden-Norderney im Juni 2015 statt.

Angst und Schrecken bestimmen den Alltag in Arkus. Königin Schiija versteinert mit ihrer Krone Menschen - wann immer es ihr passt. Bei der jährlichen Schenkung müssen ihr die Bewohner ihre Gunst erweisen. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Die Krone von Arkus
Genre: Fantasy, Familie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2015
Länge: 95 Minuten
Verleih: Studio Hamburg
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Franziska Pohlmann
Kamera: Julia Lohmann
Schnitt: Andonia Gischina

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Krone von Arkus. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Königin Diamanz Schiija herrscht mit eiserner Hand über die Märchenstadt Arkus. Hier zählt nur ertragreiche Arbeit und an Weihnachten fordert die Königin ihren Untertanen noch zusätzlich ein Geschenk ab. Wer sie nicht zufriedenstellt, wird versteinert und fristet von da an seine Existenz als Statue auf dem Schlossfriedhof. An einem Weihnachtsabend kommen jedoch die Straßenkinder Saraja und Jono hinter das Geheimnis von Schiijas Macht: Sie steckt in ihrer Krone. Die Kinder beschließen, die Krone zu stehlen, um die Bürger Arkus‘ von Schiijas Schreckensherrschaft zu befreien. Mit der Hilfe von drei besonderen Gegenständen kann die Krone zerstört werden. Allerdings müssen Saraja und Jono auf der Suche nach diesen Objekten zahlreiche Abenteuer bestehen und brauchen dafür die Hilfe ihrer Freunde.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Krone von Arkus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.