Anhedonia - Narzissmus als Narkose

Anhedonia - Narzissmus als Narkose ist ein deutscher satirischer Science-Fiction-Spielfilm von Patrick Siegfried Zimmer unter Mitwirkung Robert Stadlobers aus dem Jahr 2015. Nach Teilnahmen auf Festivals im Oktober 2015 fanden unter dem Verleiher Interzone Pictures ab 31. März 2016 Vorführungen vor allem in Programmkinos statt.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Anhedonia - Narzissmus als Narkose
Genre: Drama, Komödie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2016
Länge: 80 Minuten
Verleih: Interzone Pictures

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Patrick Siegfried Zimmer
Kamera: Marius von Felbert, Julia Lohmann
Schnitt: Habiba Laout

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Anhedonia - Narzissmus als Narkose. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Film spielt 2020. Laut des Erzählers werden tagtäglich Milliarden von Menschen der gesamten Welt Opfer der "digitalen, medialen, narzisstischen, hedonistischen, karrieristischen und konsumorientierten Reizüberflutung und Suggestion durch das Establishment". Hunderte Millionen Bürger der westlichen Welt erkranken epidemisch an Anhedonie, der Unfähigkeit, Freude, Lust, Liebe und Spaß zu fühlen. Zwei Prototypen dieses Leidens sind die unzertrennlichen "Aristokraten-Söhnchen" Franz und Fritz Freudenthal, die den inszenierten Tod ihrer berühmten Schauspieler-Eltern in der Kindheit live miterleben mussten und danach in einer fürsorglichen Nudistensekte aufgewachsen sind. Obwohl sie über materielle Mittel jenseits der Vorstellungskraft verfügen, ist ihr Leben leer und langweilig. Ohne Sinn und Ziel lassen sie sich von wieder eingeführten Sklaven auf Sänften durch die Gegend tragen. Die neue einzigartige Lust-Stimuli-Therapie des weltberühmten Psychotherapeuten Prof. Dr. Immanuel Young zieht sie an, von dem sie die Lösung ihres Problems erwarten. In seiner Einrichtung Seelenfrieden an der Küste Pellworms hoffen sie, ihre Krankheit zu besiegen. Seine vierphasige Therapie, die von überraschenden Elementen geprägt ist, endet im Schreiben einer Wunschliste, die laut eines in einer Metaebene wiederkehrenden Filmregisseurs die Dummheit der Menschheit vorführt.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Anhedonia - Narzissmus als Narkose aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.