Sonita

Sonita ist ein deutsch-schweizerisch-iranischer Dokumentarfilm von Rokhsareh Ghaem Maghami über Sonita Alizadeh, eine afghanische Künstlerin und Aktivistin gegen Zwangsheirat. Der Film feierte seine Premiere am 20. November 2015 auf dem International Documentary Film Festival Amsterdam, wo er zwei Auszeichnungen gewann.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Sonita
Genre: Dokumentation
Produktion: Deutschland, Iran, Schweiz
Jahr: 2016
Länge: 91 Minuten
Verleih: RealFiction
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Kamera: Behrouz Badrouj, Ali Mohammad Ghasemi, Mohammad Haddadi, Arastoo Givi, Torben Bernard, Parviz Arefi, Ala Mohseni
Schnitt: Rune Schweitzer

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Sonita. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die 19-jährige Sonita ist als Kind ohne ihre Eltern aus Afghanistan in den Iran geflohen und lebt mit ihrer Schwester in Teheran. Sie verfolgt beharrlich ihren Traum, Rapperin zu werden. In ihren Texten erzählt sie ihre Geschichte als geflüchtetes Mädchen in einem anderen Land und möchte damit auch anderen jungen Menschen Mut machen. Ihre Pläne geraten in Gefahr, als ihre Mutter nach Teheran kommt, um Sonita zurück nach Afghanistan zu holen und dort zu verheiraten. Die Familie benötigt die 9.000 US-Dollar, die die Familie des für Sonita ausgewählten Ehemannes angeboten hat. Mit Hilfe der Regisseurin Rokhsareh Ghaem Maghami dreht Sonita ein Musikvideo, in dem sie gegen ihre Zwangsverheiratung protestiert. Das Video wird bei YouTube eine halbe Million mal angesehen; durch die internationale Aufmerksamkeit gelingt es Sonita, der Verheiratung zu entkommen. Mit Hilfe der Organisation Strongheart erhält sie ein Visum, um in die USA zu reisen, und ein Stipendium der Wasatch Academy in Utah.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Sonita": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Sonita aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.