Fences

Fences ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Denzel Washington, das auf dem gleichnamigen Theaterstück von August Wilson basiert und am 16. Dezember 2016 in die US-amerikanischen Kinos kam. Der deutsche Kinostart war am 16. Februar 2017.

Der Film spielt im Pittsburgh der 1950er und wirft einen leidenschaftlichen Blick auf den ehemaligen Negro-League-Baseballspieler Troy Maxson, der darum kämpft, seine Lieben in einer Welt, die ihn unterdrücken will, zu versorgen. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Fences
Genre: Drama
Produktion: USA
Jahr: 2016
Länge: 139 Minuten
Verleih: Paramount Pictures Germany
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: August Wilson
Kamera: Charlotte Bruus Christensen
Schnitt: Hughes Winborne

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Fences. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

In den späten 1950er Jahren arbeitet der Afroamerikaner Troy Maxson in Pittsburgh, Pennsylvania, sehr hart, um seiner Frau Rose ein würdiges Leben zu ermöglichen und seine Familie über Wasser zu halten. Die beiden haben einen Sohn namens Cory. Troys 34-jähriger Sohn Lyons aus einer früheren Ehe lebt nur für seine Musik; er kommt regelmäßig an Troys Zahltag vorbei, um sich Geld zu leihen. Auch wenn er nur wenig verdient, hat Troy erst vor kurzem ein Haus gekauft. Hierfür verwendete er eine Entschädigung, die sein jüngerer Bruder Gabriel erhalten hatte, ein Ex-Soldat, der nach einer Kriegsverletzung eine Metallplatte im Kopf hat und den Intellekt eines Kindes besitzt.

Früher einmal träumte Troy von einer Karriere als Baseballspieler, denn er spielte erfolgreich in der Negro Leagues, nun aber wird sein Alltag von seinem Job bei der Müllabfuhr und der täglichen Diskriminierung aufgrund seiner Hautfarbe bestimmt. Jeden Tag fahren Troy und sein Kollege Jim Bono, der auch sein bester Freund ist, gemeinsam hinten auf dem Müllwagen durch die Stadt. Als er seinen Vorgesetzten fragt, warum Farbige nicht Müllwagenfahrer werden können, wird er zum Bezirksleiter vorgeladen. Man befürchtet, dass er entlassen wird, stattdessen wird er tatsächlich als erster Farbiger in der Stadt zum Fahrer befördert.

Sein Sohn Cory, der ein talentierter Athlet ist, der an seiner Schule Football spielt und noch bei seinen Eltern wohnt, beginnt, sich gegen seinen Vater aufzulehnen, der sich zunehmend wie der Patriarch seiner Familie verhält. Troy will nicht, dass sein Sohn Football spielt, er soll sich stattdessen einen anständigen Job suchen. Troy erzählt immer wieder von den Erfahrungen mit seinem hartherzigen Vater und von den Kämpfen, die er mit dem Teufel ausgetragen hat, z. B. als er im Krankenhaus einige Tage mit dem Tod rang. Zwar hält Rose das für Hirngespinste, findet die Erzählungen mitunter aber amüsant.

Troy und Rose erkennen zunehmend die Komplexität und die Widersprüche in ihrer Beziehung und dass ihre 18-jährige Ehe auf einem Gefühl von Verpflichtung aufgebaut und daher äußerst fragil ist. Auch wenn Troy seine Ehefrau liebt, gelingt es ihm nicht, sich von dem Gedanken frei zu machen, von niemandem abhängig sein zu wollen und sein eigenes Leben bestimmen zu können. Troy kann durchaus seine grundsätzlich sehr fröhliche Art zeigen, wenn er glücklich ist, aber legt auch eine erschreckende Präsenz an den Tag, wenn er dies nicht ist. Troy merkt, dass ihn die Erlebnisse mit seinem Vater mehr beeinflusst haben, als er geglaubt hatte, und er seine Familie nicht so steuern kann, wie er denkt.

Troy beginnt eine Beziehung zu einer anderen Frau. Als diese schwanger wird, beichtet er es Rose, die darüber sehr empört ist. Die Frau stirbt bei der Geburt; Rose nimmt sich des Babys namens Raynell an. Sie bricht aber endgültig mit Troy, auch wenn sie zusammen wohnen bleiben. Troy beginnt zu trinken. Als er Cory, der ihn verachtet, den Weg ins Haus versperrt und ihn wegschickt, kommt es zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit ihm.

Jahre später trifft sich die Familie zu Troys Beerdigung. Cory hat bei der Armee Karriere gemacht, während Lyons im Gefängnis gelandet ist und Hafturlaub erhalten hat. Raynell ist ein munteres kleines Mädchen, für die Rose ihre Mutter ist. Cory will nicht mit zur Trauerfeier, wird aber von Rose dazu überredet. Mit Raynell singt er den von Troy gelernten Blues über Blue, einen alten, sterbenden Hund. Als Gabriel auf seiner Trompete bläst, öffnet sich der Himmel.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Fences": 3,1 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Fences
Label: Paramount (Universal Pictures)
Releasedatum: 03.08.2017
Laufzeit: 134 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Bildformat: 2.39:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 5053083105358
Kaufen: Diese DVD kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: Fences
Label: Sony Classical (Sony Music)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 0889853968824
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Gabriel's Trumpet
2.Cory's Theme
3.Alone at the Bar
4.You Don't Know What Love IsWashington, Dinah
5.You Got The Devil In You
6.Peace Be StillCleveland, James
7.A Womanless Man
8.Fences
9.Troy's Story
10.I Will Wear a CrownCleveland, James
11.Rose's Theme
12.They Could Do Nothing for Her
13.Confession
14.City Hall
15.A Dog Named Blue
16.Day by DayScott, Jimmy Little
17.God's Closet
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Fences (2016) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.