Agonie

Agonie ist ein deutsch-österreichisches Filmdrama des in Paraguay geborenen Regisseurs David Clay Diaz, das am 13. Februar 2016 bei der Berlinale seine Premiere feierte und dort in der Sektion Perspektive Deutsches Kino gezeigt wurde.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Agonie
Genre: Drama
Produktion: Deutschland, Österreich
Jahr: 2016
Länge: 94 Minuten
Verleih: Zorro
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: David Clay Diaz
Kamera: Julian Krubasik
Schnitt: Lisa Geretschläger

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Agonie. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

An einem 29. November tötet ein junger Mann seine Liebhaberin und zerstückelt die Leiche. Der Kopf, der Torso und die Gliedmaßen werden in verschiedenen Müllcontainern über ganz Wien verteilt gefunden. Es gibt keine Hinweise auf den Mörder oder dessen Motive.

Parallel werden im Folgenden einerseits die Geschichte des 24-jährigen Christian und andererseits die Geschichte des 17-jährigen Alex erzählt. Christian ist der Sohn einer alleinerziehenden Mutter und ein strebsamer Jura-Student, Alex ein Draufgänger und Möchtegern-Rapper, der immer auf Ärger aus ist. Eines haben die jungen Männer allerdings gemeinsam, denn beide sind sie innerlich tief zerrissen und beide haben sie um ihre Person eine Fassade errichtet, mit der sie auf die Erwartungen ihrer Mitmenschen reagieren. Der eine, Sohn eines Polizisten, vermutet schwul zu sein, hätte gerne mehr Muskeln und bemüht sich, den schönen Schein zu wahren, der andere wird von den Erwartungen seines Milieus nahezu erdrückt und hat große Versagensangst, gibt sich jedoch als unnahbar und abgebrüht. Beide richten das Aufgestaute gegen sich oder andere. Am Ende wird einer der beiden einen Mord begangen haben.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Agonie (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.