Narziss und Goldmund

Narziss und Goldmund ist ein Film von Stefan Ruzowitzky. Es handelt sich um eine Verfilmung der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse aus dem Jahr 1930. Die Titelrollen von Narziss und Goldmund wurden mit Sabin Tambrea und Jannis Niewöhner besetzt. Der Film kam am 12. März 2020 in die deutschen und am darauffolgenden Tag in die österreichischen Kinos.

Der junge Goldmund (Jannis Niewöhner) wird von seinem Vater zum Studium ins Kloster Mariabronn geschickt und trifft dort auf den frommen Klosterschüler Narziss (Sabin Tambrea). Narziss hat sich dem asketischen und von strengen Regeln geprägten Leben im Kloster mit Herz und Seele verschrieben und zunächst versucht Goldmund, es ihm nachzutun. Zwischen den beiden entwickelt sich schon bald eine innige Freundschaft, aber der ungestüme und lebenslustige Goldmund erkennt bald, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bietet, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmt und begibt sich, bestärkt von Narziss, auf eine Reise voller Abenteuer, bei der er schließlich auch seine große Liebe Lene (Henriette Confurius) kennenlernt. Doch Jahre später treffen sich Narziss und Goldmund unter dramatischen Umständen wieder... (Amazon.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Narziss und Goldmund
Genre: Drama
Produktion: Deutschland
Jahr: 2020
Länge: 118 Minuten
Verleih: Sony Pictures Germany
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Stefan Ruzowitzky
Kamera: Benedict Neuenfels
Schnitt: Britta Nahler

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Narziss und Goldmund. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Im Mittelalter. Einst war der junge, schöne und intelligente Goldmund von seinem Vater zum Studium ins Kloster geschickt worden und freundete sich mit dem frommen Klosterschüler Narziss an, nachdem dieser den schmächtigen Jungen gegen ältere Prügler verteidigt hatte. Narziss wurde Goldmunds Lehrer, und Goldmund wuchs zu einem belesenen Musterschüler heran. Nach einiger Zeit hatte der künstlerisch talentierte Goldmund mit dem Klosteralltag zu hadern begonnen und erkannt, dass die Lebensperspektive, die ihm das Kloster bot, nicht mit seinen Vorstellungen von Freiheit übereinstimmte. Als Narziss bemerkte, dass sich Goldmund nach mehr als Freundschaft sehnte, zog er sich zurück. Während Narziss asketisch nach den strengen Regeln der Glaubensgemeinschaft lebte und handelte, machte sich Goldmund eines Tages auf die Suche nach seiner Mutter.

Jetzt, 22 Jahr später, begegnen sich der zum Abt ernannte Narziss und Goldmund auf prekäre Weise wieder: Auf der Feier eines Fürsten, bei der Narziss anwesend ist, wird plötzlich der völlig unbekleidete Goldmund hereingeführt. Er hielt sich in den Gemächern der Fürstin auf. Unter einem Vorwand besucht Narziss ihn im Kerker, findet ihn schwer misshandelt vor und verhilft ihm zur Flucht. In der Abtei erzählt Goldmund von seinen Abenteuern. Er verbrachte die nächsten Jahre auf Wanderschaft, erlernte das Bildhauerhandwerk und lernte seine große Liebe, Lene, kennen, welche an der Pest starb. Auch seine Mutter fand er nicht. Um ihn noch etwas in der Abtei behalten zu können, bittet Narziss ihn, einen Altar zu fertigen. Goldmund erschafft ein Meisterwerk, das so noch niemand gesehen hat; jede Heiligenfigur trägt das Antlitz einer Frau, die sein Leben geprägt hat.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Narziss und Goldmund": 3,2 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Narziss und Goldmund (Blu-ray)
Label: Sony Pictures Home Entertainment
Releasedatum: 03.10.2020
Discs: 1
EAN: 4030521755703
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Narziss und Goldmund (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.