Border

Border ist ein Drama von Ali Abbasi aus dem Jahr 2018. In den Hauptrollen spielen Eva Melander, Eero Milonoff und Jörgen Thorsson. Der Film kommt am 11. April in die deutschen Kinos.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Gräns
Genre: Drama, Fantasy
Jahr: 2018
Länge: 110 Minuten
Verleih: Wild Bunch Germany
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: John Ajvide Lindqvist, Ali Abbasi, Isabella Eklöf
Kamera: Nadim Carlsen
Schnitt: Olivia Neergaard-Holm, Anders Skov

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Border. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die 40-jährige Tina arbeitet für den schwedischen Zoll. An einem Hafen für Fähren zwischen Schweden und Dänemark kontrolliert sie Reisende auf Schmuggelwaren. Sie verfügt über eine in ihrem Beruf nützliche, besondere Begabung: Sie kann Gefühle wie Angst oder Nervosität oder Schuldgefühle riechen und so Schmuggler zielsicher aussortieren. Durch ein deformiertes Gesicht ist sie optisch auffällig. Privat wohnt sie abgelegen in einem ihr gehörenden Haus im Wald. Sie hat ein auffällig positives Verhältnis zur Natur und spaziert oft im Wald umher, und Waldbewohner wie Fuchs oder Elch verhalten sich ihr gegenüber zutraulich. Sie lässt den Hundetrainer Roland und seine Kampfhunde bei sich wohnen und lebt mit ihm platonisch, aber beziehungsähnlich zusammen. Ihr Vater wohnt im Altersheim und ist zunehmender Demenz ausgesetzt.

Die Handlung des Films teilt sich in einen beruflichen und einen privaten Strang. In beruflicher Hinsicht gelingt es ihr, einen Kriminellen aufzuspüren, der auf einem USB-Stick Kinderpornographie mit sich führt. Die Polizei wird durch diesen Erfolg auf sie aufmerksam und fragt ihre Unterstützung für weitere Ermittlungen im Fall an. Im Rahmen einer Observation von Verdächtigen macht sie ein Apartment ausfindig, das möglicherweise von Kinderschändern bewohnt wird, und findet dort tatsächlich Beweise für einen erfolgten Missbrauch. Der Haupttäter soll sie zu dem Kriminellen führen, der die missbrauchten Babys vermittelt, jedoch wird der Gefangenentransport mit dem Haupttäter gewaltsam gestoppt und der Haupttäter von einem Unbekannten getötet, der entkommen kann.

Während der Arbeit stößt sie auf einen Reisenden, der ähnlich deformiert aussieht wie sie und ein auffälliges Interesse für Insekten zeigt. Sie lässt ihn durchsuchen, doch er hat keine Schmuggelware bei sich; der durchsuchende Zöllner informiert Tina darüber, dass der vermeintliche Schmuggler keine männlichen Geschlechtsorgane habe. Tina entschuldigt sich beim Reisenden für die Unannehmlichkeiten, die beiden tauschen etwas Smalltalk aus, und der Mann, der sich als Vore vorstellt, bekundet Interesse, in ein nahe gelegenes Hostel zu ziehen. Dort sucht Tina ihn auf und bietet ihm Unterkunft im Gästehäuschen auf ihrem Grundstück im Wald an. Roland und die nächsten Nachbarn beäugen den animalisch wirkenden Gast kritisch, aber er und Tina kommen sich immer näher, bis sie schließlich bei einem Waldspaziergang übereinander herfallen. Zu Tinas Überraschung wächst ihr in ihrer Erregung ein bizarrer Penis, der es ihr ermöglicht, den Geschlechtsverkehr mit dem mit einer Vagina ausgestatteten Vore zu vollziehen. Nach dem Sex klärt Vore sie darüber auf, dass sie so wie er ein Troll sei. Ihre tatsächlichen Eltern seien so wie seine in psychiatrischen Kliniken gehalten worden und dort gestorben; Vore ist in verschiedenen Waisenhäusern aufgewachsen, Tina wurde hingegen adoptiert. Tina gewinnt schnell Freude an ihrer neuen Identität und der Zweisamkeit mit Vore, behält jedoch ihre Arbeit für Zoll und Polizei bei. Dabei stößt sie eines Tages auf den überfallenen Gefangenentransport und den getöteten Kinderschänder - und muss feststellen, dass Vore der Täter war.

Zur Rede gestellt gesteht Vore, der Kriminelle zu sein, der dem Kinderschänderring die Babys zugeführt hat. Er entpuppt sich als Rassist, der allen Menschen für das von kriminellen Ärzten an den Trollen verübte Unrecht möglichst viel Leid zufügen will. Er fordert Tina auf, sich ihm anzuschließen, doch sie entscheidet sich dagegen, anderen Menschen Leid zuzufügen, und ermöglicht seine Verhaftung. Dieser entzieht sich Vore durch Flucht, bei der er mutmaßlich zu Tode kommt. Monate später bekommt Tina jedoch ein Paket mit einem lebenden Trollbaby und einer Postkarte von Vore aus Finnland, wo sich noch eine freilebende Trollpopulation befindet.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Border (2018) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.