Tiger Girl

Tiger Girl ist ein deutscher Kinofilm aus dem Jahr 2017 von Jakob Lass. Der Film wurde auf der Berlinale 2017 gezeigt und startete am 6. April 2017 in den deutschen Kinos.

Ein Film über zwei junge Frauen in Berlin, die dem Alltag den Krieg erklären. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Tiger Girl
Genre: Drama
Produktion: Deutschland
Jahr: 2017
Länge: 91 Minuten
Verleih: Constantin Film Verleih
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jakob Lass, Ines Schiller, Hannah Schopf, Nico Woche, Eva-Maria Reimer
Kamera: Timon Schäppi
Schnitt: Gesa Jäger, Adrienne Hudson

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Tiger Girl. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Tiger und Vanilla, zwei junge Frauen Anfang 20, leben in Berlin. Tiger haust WG-ähnlich mit zwei etwa gleichaltrigen Männern auf einem Dachboden oder allein in einem ausrangierten Bus; Vanilla absolviert gerade eine Ausbildung zur Security-Frau, nachdem sie in der Polizeiaufnahmeprüfung gescheitert ist. Drei Mal kreuzen sich die Wege beider, bevor es zur entscheidenden Begegnung kommt: Vanilla wird nachts auf einem verlassenen U-Bahnsteig von drei alkoholisierten jungen Männern massiv bedrängt, als Tiger wie aus dem Nichts auftaucht und die Angreifer per Kampfkunst-Technik und einem Baseballschläger fast im Alleingang bezwingt. Die bis dahin ängstlich und unsicher wirkende Vanilla greift aktiv mit ein, und der gemeinsame Erfolg lässt zwischen ihnen eine Art Zweckfreundschaft entstehen.

Gestärkt durch die Autorität von Security-Uniformen, die Vanilla beschafft hat, gehen die beiden von nun an auf gemeinsame Streifzüge durch die Stadt, um Passanten aufzuspüren, die sie täuschen, vorführen und in der Regel auch "abziehen", das heißt berauben. Zu Beginn geht es ihnen hauptsächlich um den Lustgewinn. Da Tiger offenbar allein für den Lebensunterhalt ihrer Dreier-WG sorgt, spielt auch die materielle Bereicherung von vornherein eine Rolle. Sie wird erst dann zum Hauptziel, als einer der beiden Männer vorgibt, wegen ausstehender Schulden von einem Dealer massiv bedroht zu werden. Tiger beschafft das Geld, ohne dass ihr Freund davon weiß, muss jedoch feststellen, dass er sie getäuscht hat.

Vanilla ihrerseits wandelt sich rasch und wird immer selbstbewusster. Auch in ihrer Security-Trainingsgruppe fällt sie immer öfter durch renitentes Verhalten auf. Mit ihrem Ausbilder gerät sie in einen Dauerclinch, und es zeigt sich, dass Vanilla die Fähigkeit fehlt, Grenzen anzuerkennen. Dieser Mangel belastet zunehmend auch ihr Verhältnis zu Tiger. Ihre Streifzüge - erst noch mit Tiger, dann mit zwei Security-Schülern, die mit ihr zusammen relegiert worden sind - entgleisen zusehends, weil Vanilla den Einsatz von Gewalt als Machtrausch erlebt und zum Selbstzweck macht. Tigers Kritik erreicht sie nicht mehr, sodass die zwei schließlich kämpfend aufeinander losgehen und ihre Wege sich wieder trennen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Tiger Girl": 2,8 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Tiger Girl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.