Burning

Burning ist ein Film des südkoreanischen Regisseurs Lee Chang-dong aus dem Jahr 2018, mit Yoo Ah-in, Steven Yeun und Jeon Jong-seo in den Hauptrollen. Der Film basiert auf Haruki Murakamis Kurzgeschichte Scheunenabbrennen aus der Erzählsammlung Der Elefant verschwindet .

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Burning
Genre: Drama, Thriller
Produktion: Südkorea
Jahr: 2018
Länge: 148 Minuten
Verleih: capelight pictures
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Oh Jung-mi, Lee Chang-dong
Kamera: Hong Kyung-pyo
Schnitt: Kim Hyun, Kim Da-won

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Burning. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Während eines Nebenjobs trifft Jongsu auf eine frühere Klassenkameradin. Jongsu erkennt sie nicht, aber Haemi schlägt ihm vor, gemeinsam ins Restaurant zu gehen. Haemi erzählt ihm, dass sie etwas Geld gespart habe für eine Reise nach Afrika, um dort nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Haemi bittet Jongsu, sich in der Zeit um ihre Katze zu kümmern. Als Haemi ihm ihre Wohnung zeigt, taucht ihre Katze nicht auf, weshalb Jongsu die Existenz der Katze in Frage stellt. Anschließend schlafen sie miteinander.

Jongsu, der in der Grenzstadt Paju lebt, kümmert sich in Haemis Abwesenheit um die Verpflegung der Katze, bekommt sie aber nicht zu Gesicht. Etwa zwei Wochen später erhält Jongsu von Haemi einen Anruf, dass sie aufgrund eines Terroranschlags drei Tage am Flughafen von Nairobi festgesteckt habe, nun aber zurückkomme. Sie bittet Jongsu, sie am Folgetag abzuholen. Jongsu ist sehr froh, sie wiederzusehen. Allerdings stellt Haemi ihm direkt Ben vor, den sie in Kenia am Flughafen kennengelernt habe. Beide waren die einzigen Koreaner dort.

Am Abend gehen sie zu dritt Essen. Haemi erzählt von ihren Erlebnissen in Afrika, wird von ihren Gefühlen überwältigt und beginnt zu weinen. Ben erzählt, er könne nicht verstehen, weshalb Menschen weinten; er selbst tat es nie. In der Folgezeit treffen die drei sich noch ein paar Mal.

Eines Tages besuchen Ben und Haemi, die beide in Seoul leben, Jongsu auf seiner Farm in Paju. Haemi erzählt aus ihrer Erinnerung, wie sie dort als Kind in einen Brunnen fiel und von Jongsu gerettet wurde. Gemeinsam rauchen die drei Marihuana. Haemi beginnt darauf, sich auszuziehen und vor der untergehenden Sonne zu tanzen, bevor sie einschläft. So unterhalten sich Jongsu und Ben alleine. Jongsu erzählt von seinem Vater, den er hasse. Als seine Mutter sie verließ, zwang sein Vater ihn, alle Dinge seiner Mutter zu verbrennen. Ben beginnt darauf, von seinem Hobby zu erzählen: Alle zwei Monate brenne er ein Gewächshaus ab. Ihm sei bereits aufgefallen, dass es in Jongsus Umgebung einige gebe und sein nächstes Ziel habe er sich auch schon ausgesucht.

Bevor Ben mit Haemi nach Seoul aufbricht, sagt Jongsu zu ihr, dass sich nur Huren so vor Männern entblößen würden. In den folgenden Tagen beobachtet Jongsu die Umgebung genau und sucht alle Treibhäuser auf. Schließlich erhält Jongsu einen Anruf von Haemi, doch nichts wird gesagt, nur die rennenden Fußtritte einer Person sind zu hören. Ein Feuer hat Jongsu immer noch nicht gesehen und er ist besorgt um Haemi. Bei ihr zu Hause ist alles aufgeräumt, doch sie ist nicht mehr da. Auch Ben hat keinen Kontakt mehr zu ihr. Er erzählt Jongsu jedoch, dass Haemi einsamer sei, als Jongsu es sich vorstelle: Sie habe keinen Kontakt zu Verwandten, noch Freunde. Es sei so, als habe sie sich in Rauch aufgelöst.

Jongsu sucht überall nach Haemi, kann sie aber nicht finden. Er bespitzelt Ben. Eines Tages entdeckt Ben ihn in seinem Wagen und lädt ihn zu sich ein. Dabei findet Jongsu in Bens Badezimmer Haemis Uhr in einem Fach, in dem verschiedene Armbänder sind und wo sie beim letzten Mal noch nicht war. Außerdem hat Ben nun eine Katze. Als Jongsu sie mit dem Namen von Haemis Katze ruft, kommt sie zu ihm.

Am nächsten Morgen ruft Jongsu Ben zu sich aufs Land, wo er Ben ersticht. Jongsu entblößt sich, zündet den mit Sprit übergossenen Ben in seinem Auto an und verbrennt mit ihm auch seine Kleidung, bevor er nackt die Szene verlässt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Burning": 3,7 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Burning aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.