Parasite

Parasite ist eine Familientragikomödie des südkoreanischen Regisseurs Bong Joon-ho aus dem Jahr 2019. Der Film gewann bei den 72. Internationalen Filmfestspielen von Cannes als erster südkoreanischer Film die Goldene Palme.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Gisaengchung
Genre: Thriller
Produktion: Südkorea
Jahr: 2019
Länge: 132 Minuten
Verleih: Koch Films
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie: Bong Joon-ho
Stars: , ,
Drehbuch: Bong Joon-ho
Kamera: Hong Kyung-pyo
Schnitt: Yang Jin-mo

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Parasite. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die vierköpfige Familie Kim - bestehend aus Kim Gi-taek, seiner Frau Chung-sook, Sohn Gi-u und Tochter Gi-jeong - lebt in ärmlichen Verhältnissen ohne stabiles Einkommen in einer schäbigen Wohnung im Untergeschoss eines Hauses. Ein alter Schulfreund des Sohnes Gi-u schlägt diesem vor, ihn während seiner Abwesenheit als Nachhilfelehrer für Englisch bei einer wohlhabenden Familie zu vertreten. Seine Schwester Gi-jeong fälscht für ihn ein Diplom und weitere Dokumente. So wird er bei der Familie Park als Lehrer für ihre Tochter Da-hye angestellt. Dabei entdeckt er, dass der Sohn der Familie gerne malt. Dabei empfiehlt er Frau Park eine Freundin namens Jessica, die in Illinois studiert habe und Kunsttherapie unterrichtet. Frau Park möchte sie kennen lernen. Allerdings handelt es sich in Wirklichkeit um Gi-us Schwester Gi-jeong. Sie kann Frau Park durch ihre Methoden und ihr Auftreten überzeugen und wird als Da-songs Kunstlehrerin angestellt. Nach dem Unterricht soll der Fahrer der Familie sie nach Hause bringen. Gi-jeong erkennt die Gelegenheit, die Situation auszunutzen. Während der Fahrt zieht sie ihre Unterwäsche aus und hinterlässt sie hinten im Auto. Als Herr Park diese entdeckt, geht er davon aus, sein Fahrer hätte hinten Sex gehabt.

Daraufhin entlassen sie den Fahrer, wobei Jessica einen alten Bekannten als Fahrer vorschlägt. Dabei handelt es sich allerdings um ihren Vater. Nun soll schließlich auch die Haushälterin der Familie, Moon-gwang, zu Gunsten ihrer Mutter verschwinden. Diese ist jedoch schon länger in dem Anwesen als Familie Park selbst. Zuvor arbeitete sie für den Architekten, der das Haus entworfen hat. Die Familie schmiedet einen Plan. Dabei gelingt es ihnen, Frau Park glauben zu machen, die Haushälterin sei an Tuberkulose erkrankt und eine Gefahr für die Kinder. So wird sie schließlich entlassen und Chung-sook wird eingestellt.

Zum Geburtstag von Da-song unternimmt die Familie Park einen Campingausflug. Familie Kim nutzt das aus, um die Zeit im Haus zu verbringen und den Wohlstand zu genießen. Doch die alte Haushälterin kehrt zurück und sagt, sie habe etwas im Haus vergessen, was sie gerne noch holen möchte. Chung-sook lässt sie rein, während sich der Rest der Familie versteckt. Als sie nicht aus dem Keller zurückkommt, schaut Chung-sook, was los ist. Sie versucht einen Schrank zu verschieben. Chung-sook hilft ihr. Dahinter befindet sich eine Tür zu einem unterirdischen Bunker. Dort wohnt Moon-gwangs Ehemann. Chung-sook ist geschockt. Nur Moon-gwang wisse von dem Bunker. Als der Architekt das Haus verkaufte, erwähnte er Familie Park gegenüber den Bunker nicht, da er ihm peinlich war. Beim Besitzerwechsel nutzte Moon-gwang die Gelegenheit, ihren Mann dort vor Kredithaien zu verstecken und ihm gelegentlich Essen zu bringen.

Chung-sook will die Polizei rufen. Doch der Rest der Familie Kim hörte auf der Treppe zu. Als Gi-taek ausrutscht und die ganze Familie nach unten stürzt, erkennt Moon-gwang, dass es sich um eine einzige Familie handelt Sie macht ein Video und will es an Yeon-kyo senden, falls die Familie nicht auf ihre Forderungen eingeht. In einem Moment der Unaufmerksamkeit kann Gi-u das Smartphone entwenden. Es gelingt ihnen Moon-gwang und ihren Mann zu überwältigen und in den Bunker zu sperren. Allerdings ruft nun Yeon-kyo an und sagt, der Campingausflug sei aufgrund des Starkregens ausgefallen und Chung-sook solle das Essen vorbereiten. Schnell räumt die Familie das gröbste auf, während Chung-sook essen macht. Doch die Familie kann das Haus nicht rechtzeitig verlassen und versteckt sich unter der Polstergarnitur, bis Herr und Frau Park schlafen.

Als sie das Haus verlassen und durch den strömenden Regen nach Hause laufen, erkennen sie, dass die Kanalisation übergelaufen ist und ihr gesamtes Haus unter Wasser steht. Die Nacht müssen sie in einer Sporthalle verbringen. Direkt am nächsten Tag plant Frau Park eine Feier für ihren Sohn. Dabei wird auch die gesamte Familie Kim benötigt. Gi-taek soll mit Yeon-kyo einkaufen gehen. Chung-sook wird als Haushälterin für diverse Planungen benötigt. Gi-jeong soll als Kunstlehrerin von Da-song auch da sein und Tochter Da-hye möchte, dass Gi-u auch kommt. Während Gi-jung und Chung-sook beratschlagen, wie sie eine Vereinbarung mit Moon-gwang und ihren Mann ausmachen können, hat Gi-u eine Entscheidung gefällt. Er betritt den Bunker und will beide umbringen. Doch Moon-gwang ist bereits an ihren Verletzungen des Vortages verstorben. Ihr Ehemann kann Gi-u überwältigen und einen großen Stein auf seinen Kopf werfen. Er verliert sehr viel Blut. Schließlich möchte er auch noch die anderen Familienmitglieder töten. Als Gi-jung Da-song eine Torte übergeben will, sticht er mit einem Messer auf Gi-jung ein. Chung-sook und Gi-taek kämpfen mit ihm. Alle anderen wollen nur flüchten. Herr Park will von Gi-taek die Autoschlüssel. Doch diese landen unter Moon-gwangs Ehemann, der noch mit Chung-sook kämpft. Sie kann ihn mit einem Spieß töten und Herr Park versucht an die Schlüssel zu kommen. Doch er schreckt vom Geruch zurück. Schließlich nimmt Gi-taek das Messer, sticht auf Herr Park ein und verschwindet.

Gi-u erwacht im Krankenhaus. Seine Schwester ist verstorben, sein Vater verschwunden. Vor Gericht kamen sie mit einer Bewährungsstrafe weg. Weiterhin leben sie im schäbigen Untergeschoss. Eines nachts möchte Gi-u das Haus erneut sehen. Er sieht, dass das Licht über der Treppe im Morsecode aufleuchtet. Sein Vater befindet sich im Bunker und hält sich dort versteckt. Gi-u stellt sich vor, wie er eines Tages reich ist, das Haus kauft und sein Vater einfach nur nach oben kommen müsste.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Parasite": 4,4 von 5 Punkten - ein insgesamt sehr guter Film, der auf jeden Fall sehenswert ist!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Parasite (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.