The Irishman

The Irishman ist ein US-amerikanischer Kriminal-Thriller von Martin Scorsese über den mit der Bufalino-Familie von der amerikanischen Cosa Nostra assoziierten Auftragsmörder Frank "The Irishman" Sheeran und seine Verstrickung in das Verschwinden des Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Irishman
Genre: Thriller, Biografie
Produktion: USA
Jahr: 2019
Länge: 209 Minuten
Verleih: Netflix
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Steven Zaillian
Kamera: Rodrigo Prieto
Schnitt: Thelma Schoonmaker

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film The Irishman. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der irischstämmige Kriegsveteran Frank Sheeran arbeitet während der 1950er Jahre als Lastwagenfahrer und bessert sich sein Gehalt auf, indem er illegal einen Teil seiner Fleischladung an die Mafia verkauft. Dies führt dazu, dass Frank eines Tages wegen Diebstahls angeklagt, von dem Anwalt William "Bill" Bufalino vertreten und dank dessen Cleverness freigesprochen wird. Wenig später stellt Bill Frank seinem Cousin Rosario "Russell" Alberto Bufalino vor, dem Oberhaupt einer im Nordosten von Pennsylvania aktiven Mafiafamilie.

Russell heuert Frank an, um für sich Aufträge ausführen zu lassen, bei denen dieser mitunter nicht vor Gewalt und Mord zurückschreckt. Durch seine Arbeit für die Mafia erhält Frank einen Job als Leibwächter für den Gewerkschaftsführer James Riddle "Jimmy" Hoffa, welcher Präsident der Teamsters-Gewerkschaft mit Verbindungen zur Mafia ist und Schwierigkeiten mit dem aufstrebenden Teamster-Mitglied Anthony "Tony Pro" Provenzano hat, einem hochrangigen Mitglied der Genovese-Mafiafamilie aus New York City. Frank und Jimmy entwickeln über die Jahre eine tiefe Freundschaft zueinander.

Während der 1960er Jahre versucht Generalstaatsanwalt Robert F. Kennedy gegen Hoffa und dessen mutmaßlich kriminelle Aktivitäten vorzugehen, bis dieser durch Kennedy im Jahr 1964 verhaftet werden kann. Während seiner Inhaftierung wird Frank Edward Fitzsimmons, der der Mafia als Teamsters-Präsident wohlgesonnener ist, Hoffas Nachfolger und die Beziehung zu Provenzano, der selbst wegen Erpressung inhaftiert ist, verschlechtert sich immens. Im Jahr 1971 wird Hoffa schließlich durch eine Begnadigung von Präsident Richard Nixon freigelassen, wobei ihm die Teilnahme an Teamsters-Aktivitäten bis 1980 untersagt ist. Nichtsdestotrotz schmiedet Hoffa Pläne, seine Macht in der organisierten Gewerkschaftswelt zurückzuerobern, weshalb der besorgte Mafiaboss Bufalino ihn bei einer Feier von Sheeran warnt, dass die Führungsriege der "Familien" mit seinem Verhalten unzufrieden ist, und ihm eine Warnung ausstellt. Hoffa selbst hält sich jedoch für unantastbar, da er insgeheim Dinge über Bufalino und weitere Mafia-Bosse weiß, die sie, wenn ihm jemals etwas geschehen sollte, entlarven und ins Gefängnis bringen würden.

Im Jahr 1975 wird Sheeran von Russel darüber informiert, dass die Dinge mit Hoffa ihren Bruchpunkt erreicht hätten und sein Tod beschlossen worden sei. Sheeran begibt sich nach Detroit, wo Hoffas Ermordung ausgeführt werden soll. Hoffa, der in einem örtlichen Diner ein Treffen mit Provenzano und Anthony "Tony Jack" Giacalone von der örtlichen Zerilli-Mafiafamilie geplant hat, ist überrascht, dass alternativ Sheeran mit Hoffas Stiefsohn Charles "Chuckie" O'Brien und dem mit der Genovese-Familie assoziierten Gangster Salvatore "Sal" Briguglio in einem Auto vorfährt. Briguglio erzählt Hoffa, dass das Treffen in ein lokales Haus verlegt wurde und dass Provenzano und Bufalino dort auf ihn warten würden. Beim Betreten des Hauses sieht Hoffa, dass sich verdächtigerweise niemand anderes im Haus befindet, woraufhin er von Sheeran erschossen wird.

Sheeran, Russell, Provenzano und andere werden schließlich zu langen Haftstrafen verurteilt, jedoch nur wegen Vorwürfen, die nichts mit Hoffas Ermordung zu tun haben. Während einer nach dem anderen im Gefängnis stirbt, wird Sheeran schließlich aus der Haft entlassen und in einem Altersheim untergebracht. Sein Versuch, seinen enttäuschten Töchtern seit seiner Entlassung näher zu kommen, bleibt vergebens und Sheeran beginnt sich allmählich auf seinen Tod vorzubereiten, der nach der Entfremdung seiner Familie nur von wenigen Menschen betrauert werden wird.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "The Irishman": 4 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel The Irishman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.