The Hunt

The Hunt ist ein US-amerikanischer Satire-Thriller, der von Damon Lindelof und Nick Cuse geschrieben und von Craig Zobel durch Blumhouse Productions inszeniert wurde.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Hunt
Genre: Action, Thriller, Horror
Produktion: USA
Jahr: 2020
Länge: 90 Minuten
Verleih: Universal Pictures Germany

Besetzung und Crew

Regie: Craig Zobel
Stars: , , Wayne Duvall
Drehbuch: Nick Cuse, Damon Lindelof
Kamera: Darran Tiernan
Schnitt: Jane Rizzo

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film The Hunt. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

In einem Gruppenchat schreibt eine Frau namens Athena, sie freue sich auf die kommende Jagd an "Erbärmlichen" bei ihrem Anwesen; andere Teilnehmer reagieren damit, dass das Anwesen nicht erwähnt werden sollte. In einem Privatflugzeug erschrecken die Passagiere davor, dass ein Mann namens Randy benommen aus dem Frachtraum tritt, der noch nicht erwachen sollte. Es kommt zu einem Kampf, in dem letztendlich Athena ihn mit dem Absatz ihres High Heels tötet. Sie verfrachten ihn zurück in den Frachtraum, wo andere bewusstlos liegen.

Diese erwachen mit Mundknebeln in einem Wald vor einer Lichtung, auf der eine Holzkiste steht. Nachdem einer von ihnen sie öffnet, läuft ein bekleidetes Schwein heraus, und der Mann zieht ein Waffenarsenal heraus. Eine junge, blonde Frau findet einen Schlüssel für die Knebel und befreit die anderen von ihren, als auf einmal auf die Gruppe geschossen wird und die Frau tödlich getroffen wird. Eine weitere Frau ist beim Weglaufen in eine Grube mit Pfählen gefallen. Ein Mann zieht sie heraus, aber tritt im Laufen auf eine Landmine. Vier weitere treffen auf einen Drahtzaun, aber nachdem drei von ihnen über diesen geklettert sind, wird der vierte von Pfeilen getroffen und mit Granaten getötet. Die drei kommen an eine Tankstelle mit einem Gemischtwarenladen, der von einem älteren Ehepaar geführt wird. Dieses tötet die drei. Nachdem sie ihren Laden aufgeräumt haben, erhalten sie über ein Walkie-Talkie die Information, dass "Schneeball" unterwegs zu ihnen sei.

Crystal betritt den Laden und erkennt beim Kauf von Zigaretten, dass die Information, die ihr die ältere Frau gibt, sie seien in Arkansas, falsch sein muss, worauf sie das Paar tötet. Draußen findet sie an einem Auto ein kroatisches Kennzeichen und eine Bombe, die durch den Türgriff aktiviert würde. Vor dieser warnt sie den hinzugekommenen Gary und führt ihn zu Schienen, an denen sie auf einen Zug mit arabischen Flüchtlingen aufspringen, die Gary für Krisenschauspieler hält. Als Soldaten den Zug anhalten, gibt einer der Flüchtlinge gegenüber Gary zu, ein Schauspieler zu sein, worauf Gary ihn angreift und eine Handgranate aus dessen Tasche fällt. Nachdem Gary diese dem Schauspieler in die Hose steckt, läuft er davon, während Crystal eine Flüchtlingsmutter mit Baby vor der Explosion schützt. Crystal, von der die Soldaten erfahren haben, dass sie aus den Vereinigten Staaten ist, wird ins Flüchtlingscamp geführt und findet in ihrer Befragung heraus, dass sie jetzt in Kroatien ist. Sie und Don, ein weiteres Mitglied der ursprünglichen Gruppe, werden von einem amerikanischen Botschafter abgeholt. Doch als dieser versucht, Don dazu zu bringen zuzugeben, dass er etwas getan hat, weswegen er zur Jagd ausgewählt wurde, wird Crystal misstrauisch und tötet den Botschafter mit seinem Auto. Nachdem Don und sie im Kofferraum Gary mit einem Messer im Kopf und eine Karte finden, erzählt sie ihm die Geschichte "Jack Rabbit and the Box Turtle", eine Variante der Fabel Die Schildkröte und der Hase, in der der Hase nach dem verlorenen Rennen die Schildkröte tötet. Mit der Karte kommen sie zu einem Versteck der Jäger, die Crystal tötet. Über Radio ruft Athena nach Don, was klingt, als sei er ein Maulwurf der Jäger und habe Crystal getäuscht, worauf diese ihn nach mehrmaliger Aufforderung, seine Waffe zu senken, tötet. Unter den Jägern hat sie bislang deren Berater Sergeant Dale am Leben gelassen. Sie erfährt von ihm, dass er bei der Nationalgarde der Vereinigten Staaten war, während sie selbst in Afghanistan gedient habe, sowie den Weg zu Athenas Standort. Im Anschluss erschießt sie auch ihn.

Ein Flashback zeigt, wie Athena vor einem Jahr von ihrem Boss wie schon vorher andere Mitarbeiter wegen ihrer Textnachrichten, um die die Verschwörungstheorie "ManorGate" entstand, gefeuert wird und daraufhin später mit den anderen gefeuerten Teilnehmern des Gruppenchats Personen für die Jagd auswählt. Obwohl Crystal eine niedrigere Wertung erhalten hatte, hat Athena sie persönlich ausgewählt und als "Schneeball" benannt.

Crystal erreicht Athenas Anwesen und muss ihre Handfeuerwaffe im Briefkasten abgeben. Sie findet im Haus Fotos der Gejagten, bei denen die Getöteten durchgestrichen sind. In der Küche trifft sie auf Athena, die ihr das Leben einer Crystal Mae Creasey darlegt und deren Online-Text über Athena vorliest, worauf Crystal behauptet, nicht diese Crystal, sondern verwechselt worden zu sein. Nachdem die beiden miteinander kämpfen und schließlich schwer verletzt daliegen, fragt Crystal nach ihrem Decknamen "Schneeball", der laut Athena aus George Orwells Farm der Tiere stammt, aber für Crystal mehr zu Athena passe. Während Athena, die überrascht ist, dass Crystal Farm der Tiere gelesen hat, und sich noch einmal versichern lässt, dass ihre Gegnerin die falsche Person ist, stirbt, steht Crystal wieder auf. Sie bekleidet sich aus Athenas Kleiderschrank, besteigt mit deren Hund das Privatflugzeug und lässt sich dort von der Flugbegleiterin bedienen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "The Hunt": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel The Hunt (2020) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.