Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri ist ein Spielfilm von Martin McDonagh aus dem Jahr 2017. Das zwischen Rachethriller, Filmdrama und Komödie angesiedelte Werk basiert auf einem Originaldrehbuch des Regisseurs.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Genre: Drama
Jahr: 2017
Länge: 116 Minuten
Verleih: Fox Deutschland
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Martin McDonagh
Kamera: Ben Davis
Schnitt: Jon Gregory

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Three Billboards Outside Ebbing, Missouri. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Mildred Hayes lässt an einer Landstraße in der Nähe der beschaulichen Gemeinde Ebbing großformatige Werbeplakate auf drei jahrzehntelang ungenutzten Plakatwänden anbringen. Ein Jahr sollen die Plakate dort kleben bleiben; mit dem verantwortlichen Werbungsverkäufer Red Welby hat sie dafür 5.000 Dollar monatlich vereinbart. In großen schwarzen Buchstaben auf rotem Grund sind dort nun am Straßenrand die Sätze "Raped While Dying", "Still No Arrests?" und "How come, Chief Willoughby?" zu lesen.

Mildreds Tochter Angela war sieben Monate zuvor in der Nähe ihres Elternhauses vergewaltigt, ermordet und anschließend verbrannt worden. Der Täter wurde nicht gefasst. Sheriff Bill Willoughby und Officer Jason Dixon von der örtlichen Polizei verwenden nach Mildreds Meinung zu wenig Mühe darauf, den Fall aufzuklären; sie diskriminierten lieber die afroamerikanische Bevölkerung ihrer Heimatstadt. Mit der Plakataktion will Mildred die Polizei zum Handeln zwingen. Auch ein Fernsehsender berichtet über die Aktion.

Willoughby sucht Mildred zu Hause auf und erklärt ihr, dass die genetischen Spuren am Tatort nirgends hinführen, weil das entsprechende Erbgutprofil in keiner Datenbank verzeichnet sei, und dass es außerdem keine Augenzeugen gebe, weshalb er in diesem Mordfall nicht weiterkomme. Die einzige Chance sei, dass der Täter irgendwann den Fehler mache, seine Tat auszuplaudern. Mildred zeigt sich wenig beeindruckt. Selbst als Willoughby sie um Rücksicht bittet, weil er an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt ist und nur noch wenige Monate zu leben hat, bleibt Mildred hart und erklärt ihm, dies sei der Grund gewesen, warum sie die Tafeln jetzt habe aufstellen lassen, denn wenn er erst einmal gestorben sei, brächten diese ja nichts mehr.

Mildreds Sohn Robbie möchte die Sache am liebsten vergessen, er weiß aber genau wie ihr Ex-Ehemann Charlie, der sie für die 19-jährige Penelope verlassen hat, dass mit seiner Mutter nicht gut Kirschen essen ist. Mildred belässt es nicht bei Worten. So drückt sie dem Zahnarzt, der sie aus Ärger über ihre Plakataktion sehr grob behandelt, seinen Bohrer in den Daumennagel. Father Montgomery, der Gemeindepriester, versucht sie zu besänftigen. Doch sie entgegnet, dass die Kirche im Grunde eine "Gang" sei, in der jedes Mitglied für deren Taten mitverantwortlich ist, also auch für Kindesmissbrauch.

Der Polizeichef erschießt sich, da er seiner Familie sein Leiden nicht zumuten will. Zuvor hat er - inkognito - noch eine weitere monatliche Rate für die Miete der Werbetafeln bezahlt. Am Tag nach seinem Tod wird ein externer, schwarzer Polizeichef eingesetzt. Eine seiner ersten Amtshandlungen ist die Entlassung von Dixon, der den Eigentümer der Werbetafeln im Verlauf eines tätlichen Angriffs aus dem Fenster geworfen hat, weil er ihn wegen der Vermietung der Tafeln für den Tod des Polizeichefs mitverantwortlich macht. Als dann die Werbetafeln angezündet werden, hält Mildred Dixon für den Verantwortlichen und rächt sich ihrerseits an der lokalen Polizei, indem sie in der Nacht mehrere Molotowcocktails gegen die Polizeidienststelle wirft. Dort hält sich Dixon auf, um einen Brief Willoughbys an ihn zu lesen. Bei der Flucht aus dem brennenden Haus erleidet er schwere Brandverletzungen und wird in dasselbe Zimmer gelegt wie Red, den er einen Tag zuvor aus dem Fenster geworfen hat.

Als Dixon in einer Kneipe zwei fremde Männer bei einem Gespräch belauscht, von denen der eine sich mit einer Vergewaltigung und Verbrennung des Opfers brüstet, kratzt er diesen im Gesicht, um so an eine Gewebeprobe von ihm zu kommen. Dafür nimmt er in Kauf, von ihm verprügelt zu werden. Dixon erzählt Mildred, dass er möglicherweise den Mörder ihrer Tochter gefunden hat. Es stellt sich aber heraus, dass die DNA-Spuren nicht übereinstimmen und der Verdächtige zum Tatzeitpunkt als Soldat im Ausland war.

In der Schlusssequenz begeben sich Mildred und Jason Dixon gemeinsam auf den Weg, um diesen Mann in Idaho zur Rechenschaft zu ziehen. Auch wenn er für den Tod der Tochter nicht infrage kommt, so ist er für Dixon "doch ein Vergewaltiger". Unterwegs kommen ihnen aber Zweifel an der Mission.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri": 4,6 von 5 Punkten - ein wirklich ausgezeichneter Film, den man unbedingt gesehen haben sollte!

Soundtrack

Audio CD

Titel: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (OST)
Label: Varèse Sarabande (Naxos Deutschland Musik & Video Vertriebs-)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 0030206753684
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Mildred goes to war
2.The deer
3.Buckskin stallion bluesZandt, Townes van
4.A cough of blood, a dark drive
5.I've been arrested
6.Fruit loops
7.His master's voiceMonsters Of Folk
8.Billboards on fire
9.Slippers
10.The last rose of summerFleming, Renée / Tate, Jeffrey / English Chamber Orchestra, The
11.My dear Anne
12.Walk away ReneeFour Tops, The
13.Billboards are back
14.Collecting samples
15.Sorry Welby
16.The night they drove old Dixie downBaez, Joan
17.Countermove
18.Can't give up hope
19.Buckskin stallion bluesAnnelle, Amy
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Three Billboards Outside Ebbing, Missouri aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.