S.U.M. 1

S.U.M.1 ist ein deutscher Science-Fiction-Film von Christian Pasquariello. Der Film wird von Universum Film vertrieben. In den Hauptrollen spielen Iwan Rheon, André Hennicke und Gökdeniz Özcetin. Der Kinostart ist am 7. Dezember 2017.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: S.U.M.1
Genre: Sci-Fi
Produktion: Deutschland
Jahr: 2017
Verleih: Universum Film GmbH
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Drehbuch: Christian Pasquariello
Kamera: Hagen Bogdankski

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film S.U.M. 1. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

S.U.M.1 gehört im Deutschland des Jahres 2070 zu speziell ausgebildeten Rekruten des Militärs. Genau wie der Rest der Menschheit lebt er in einem unterirdischen System aus Bunkern. Dorthin haben die meisten Menschen sich vor vielen Jahren zurückgezogen, als unbekannte, mächtige Kreaturen, die "Nonesuch", die Erdoberfläche übernahmen.

Doch weil noch immer einige wenige Überlebende in einem verlassenen, dunklen Wald dort oben ausharren, werden regelmäßig Soldaten wie S.U.M.1 als Wächter auf Aussichtstürme am Rand des überirdischen Sicherheitskreises geschickt, um von dort aus die letzten Menschen an der Erdoberfläche vor den gefährlichen außerweltlichen Wesen zu beschützen. Sein 100-Tage-Einsatz beginnt für S.U.M.1 zunächst als Routine, läuft dann aber aus dem Ruder und plötzlich sieht der junge Kämpfer nicht nur sein Leben, sondern auch seinen Verstand in Gefahr. Paranoia und Einsamkeit entfesseln einen Albtraum.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "S.U.M. 1": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel S.U.M.1 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.