Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen

Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen ist eine französisch-belgische Filmkomödie von Lorraine Lévy aus dem Jahr 2017. Sie beruht auf dem Theaterstück Knock oder Der Triumph der Medizin von Jules Romains.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Knock
Deutscher Titel: Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen
Genre: Komödie
Produktion: Frankreich
Jahr: 2017
Länge: 113 Minuten
Verleih: Wild Bunch Germany
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Lorraine Lévy
Produktion: Olivier Delbosc, Marc Missonnier
Kamera: Emmanuel Soyer
Schnitt: Sylvie Gadmer

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Marseille, Anfang der 1950er-Jahre: Der junge Knock ist ein Herumtreiber, der bei Lansky Spielschulden hat. Lansky setzt ihm eine Frist von 24 Stunden, um die Schulden zu begleichen. Knock nutzt die Zeit, um auf einem Schiff nach Indien als Schiffsarzt anzuheuern. Zwar hat er keine Erfahrung als Arzt, ist jedoch der einzige Bewerber und wird daher genommen. Er bewährt sich an Bord, kann ein Fleckfieber durch große Hilfe des Patienten heilen und verdient sich etwas Geld dazu, indem er reichen Passagierinnen nutzlose Medizin verkauft. Er entschließt sich, nach seiner Rückkehr tatsächlich Medizin zu studieren.

Fünf Jahre später ist Knock Arzt mit einem Diplom der Universität in Marseille und lässt sich im kleinen Ort Saint Maurice nieder, wo er die Nachfolge des alte Dr. Parpalaid antritt. Er ist erstaunt, dass Parpalaid keine Stammkunden hat, zumal Saint Maurice zwar wenig Einwohner hat, die jedoch unverhältnismäßig wohlhabend sind. Der umtriebige Knock erkennt das Potenzial zum Geldverdienen. Er schließt sich mit dem Briefträger und dem örtlichen Apotheker zusammen und findet innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Erkrankungen bei Hunderten Patienten, wobei er die Behandlung je nach Einkommen des Patienten auslegt. Das Geschäft mit der Krankheit läuft gut und die Einwohner von Saint Maurice sind ihm dankbar, zumal er in der örtlichen Schule auch Vorträge zur Gesundheitsvorsorge und Körperpflege gibt, die den Kindern des Ortes tatsächlich helfen.

Als Knock gerade eine vorsichtige Beziehung zur jungen Adèle aufbaut, erscheint Lansky im Ort. Er erkennt Knock und erpresst ihn mit dem Wissen um seine Vergangenheit. Knock verabreicht ihm ein starkes Abführmittel und behandelt ihn schließlich unter der Bedingung, dass Lansky unverzüglich den Ort verlässt. Knock und Adèle werden ein Paar, doch erkrankt Adèle an Tuberkulose. Knock lässt sie in ein Krankenhaus einweisen und übernimmt heimlich die Kosten für die Behandlung. Im Ort geht unterdessen der Aufbau des Gesundheitssystems weiter, so lässt Knock das örtliche Hotel in ein Sanatorium umbauen, das von Patienten aus nah und fern besucht wird. Als Dr. Parpalaid nach nur acht Monaten im Ort vorbeischaut, erkennt er ihn nicht wieder. Parpalaid ist irritiert und entsetzt, doch Knock lässt sich nicht von seinem Weg abbringen.

Kurz nachdem Knock Adèle im Krankenhaus besucht hat, erfährt er, dass sie gestorben ist. Er ist verzweifelt und zerstört sein Praxisinventar. Bei der Trauerfeier wirft der örtliche Pfarrer, der Knock stets ablehnend gegenübergestanden hat, Knock vor, ein Betrüger zu sein. Knock ist empört, verlässt die Trauerfeier und packt seine Sachen. Die Gemeinde wendet sich gegen den Pfarrer; selbst wenn Knock kein Arzt sein sollte, habe er ihnen allen geholfen, sei es bei echten oder eingebildeten Erkrankungen. Gemeinsam geht die Trauergemeinde aus der Kirche und lässt den Pfarrer zurück. Die Gemeinde hindert Knock an der Abreise, zumal Adèle, die jeder gemocht hat, in einem Brief ihre Zuneigung zu Knock deutlich gemacht hatte. Knock erkennt die Liebe der Menschen und ist glücklich.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen": 3,3 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.