Defendor

Defendor ist eine kanadische Superhelden-Tragikomödie aus dem Jahr 2009. Regie führte Peter Stebbings, der auch das Drehbuch schrieb.

Arthur Poppington braucht keine Superkräfte oder Heldenspielzeug, um Verbrechen zu bekämpfen. Lediglich bewaffnet mit einem kindlichen Hang zum Staunen und einem Arsenal an skurrilen Gerätschaften Marke Eigenbau wird er zum Defendor! (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Defendor
Deutscher Titel: Defendor
Genre: Drama
Produktion: USA
Jahr: 2009
Länge: 98 Minuten
Verleih: Sony

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Peter Stebbings
Produktion: Nicholas Tabarrok
Kamera: David Greene
Schnitt: Geoff Ashenhurst

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Defendor. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Bei der Erstellung eines psychologischen Gutachtens erzählt Arthur Poppington der Psychologin Dr. Park, wie er als Superheld "Defendor" gegen das Böse kämpft. Da er keine Superkräfte hat, nutzt er dafür eine Grabenkeule, Murmeln, eine Schleuder und Wespen. Sein Erzfeind sei "Captain Industry", der seine Mutter mit Drogen versorgt und so getötet habe. Eine Rückblende zeigt, dass Arthur als Kind dabei seinen Großvater missverstanden hat, der nie von einem bestimmtem Individuum gesprochen hat.

Eines Nachts trifft Arthur als Defendor die drogensüchtige Prostituierte Kat. Diese bringt ihn auf die Idee, der serbische Mafiaboss Radovan Kristic sei Captain Industry. Kristic ist ein Drogen-, Waffen- und Menschenschmuggler, der Beziehungen zu dem korrupten Polizisten Dooney pflegt. Kat sei "für eine halbe Stunde" Kristics Lieblingsmädchen gewesen, jetzt steht sie unter Dooneys "Schutz". Bei dem Kampf gegen Kristic und Dooney kann Arthur bald kleinere Erfolge verzeichnen. So erfährt er, dass eine Lieferung Waffen in drei Wochen am Schiffsdock ankommen soll. Schließlich wird er jedoch bei einer Beschattung entdeckt, zusammengeschlagen und muss ins Krankenhaus. Während er dort scheinbar schläft, verabschiedet sich Kat von ihm. Bevor sie geht, meint sie, Kristic sei eine Nummer zu groß für Defendor, es gäbe genug böse Menschen da draußen und wenn er seine Wut rauslassen wolle, dann könne er das genauso bei ihrem Vater machen, der sie missbraucht habe. Arthur, der alles mitgehört hat, geht daraufhin zu Kats Vater, verprügelt ihn und steckt ihn in eine Mülltonne. Daraufhin wird er festgenommen. Vor Gericht zeigt er sich uneinsichtig. Erst als sein Vorarbeiter Paul meint, Arthur sei ein verrückter, naiver Mann, der als Superheld unterwegs sei, wird die Anhörung vertagt, damit ein psychologisches Gutachten erstellt werden kann. Dieses bescheinigt Arthur unter anderem Depressionen, die Unfähigkeit, Konsequenzen vorherzusehen, einen Mangel an Menschenverstand und soziale Unreife.

In den Medien wird der Superheld Defendor währenddessen zum Titelthema und die Frage wird gestellt, ob ein selbst ernannter Superheld gut für die Stadt ist. Der Richter lässt Arthur aufgrund des Gutachtens entscheiden: Entweder er hört auf, als Defendor Selbstjustiz zu üben, und wohnt von nun an bei Paul, zu dem Arthur ein freundschaftliches Verhältnis hat, oder er geht ins Gefängnis. Schweren Herzens gibt er sein Superheldentum auf. Kurz darauf erhält er die Drohung, dass Kat entführt worden sei und sie sterben würde, falls er redet. Dies bewegt ihn dazu, als Defendor wieder aktiv zu werden und sie zu retten. Kat kann sich jedoch selbst befreien, indem sie Sergeant Dooney mit seiner Waffe zwischen die Beine schießt. Defendor informiert daraufhin die Polizei, dass nachts die Waffenlieferung bei den Schiffsdocks ankommen soll. Da er nicht ernst genommen wird, fährt er selbst zu den Docks, legt aber für die Polizei eine Fährte mit Magnesiumfackeln. Als er schließlich gegen seinen Erzfeind Captain Industry kämpft, wird er von diesem angeschossen. Während er stirbt, kommt Kat zu ihm. Sie gelobt, mit dem Gebrauch von Drogen aufzuhören, sich einen richtigen Job zu suchen und eine Schreibmaschine anzuschaffen.

Der Polizei gelingt es Radovan Kristic und Sergeant Dooney festzunehmen. Die Presse berichtet daraufhin, dass Dooney zu 26 Jahren Haft verurteilt wurde und der serbische Mafiaboss Radovan Kristic von Den Haag ausgeliefert wird. Defendor wird posthum zum Held ernannt, die Leute legen Blumenkränze an einem Gedenkort nieder, zu dem auch seine Psychologin kommt. Durch Defendors Einsatz trauen sich die Leute wieder, sich gegen Verbrechen zu wehren. Kat, die als Schülerin Schriftstellerin werden wollte, schreibt für die Lokalzeitung über Defendor und hat sich anscheinend von dem Crack losgesagt.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Defendor aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.