Von Erholung war nie die Rede

Von Erholung war nie die Rede ist eine deutsche Fernsehfilm der Regisseurin Vivian Naefe aus dem Jahr 2017. Die Produktion ist eine Fortsetzung der Weihnachtskomödie Tief durchatmen, die Familie kommt und basiert auf dem gleichnamigen Roman von Andrea Sawatzki.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Von Erholung war nie die Rede
Genre: Komödie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2017
Länge: 89 Minuten
Verleih: Studio Hamburg
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Mathias Klaschka
Kamera: Peter Döttling
Schnitt: Marco Baumhof

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Von Erholung war nie die Rede. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Familie Bundschuh will sich einen entspannten Urlaub auf Mallorca gönnen - dabei hat sie die Rechnung ohne die Verwandtschaft gemacht. Gundula, Ehemann Gerald, ihr dementer Vater Edgar und die zwei Kinder sind der Einladung von Schwiegermutter Susanne gefolgt. Schon bei der Anreise muss Edgar gesucht werden, weil er sich wieder einmal selbstständig gemacht hat. Als Gundula ihn dann findet, geht es mit dem Mietwagen ins Landesinnere und schon an der nächsten Raststätte wird Gerald das Portemonnaie gestohlen. Zudem fährt Edgar mit dem Wagen einfach allein weiter und die Bundschuhs müssen sich ein Taxi zum Hotel nehmen, welches gerade mitten in Umbauarbeiten steckt. Zum Trost wartet aber Edgar hier bereits auf sie, da er brav dem Zettel im Auto gefolgt war. Doch scheint nun Geralds Koffer nicht da zu sein und er muss sich im Hotel liegengebliebene Kleidung ausleihen.

Noch am selben Abend treffen Gundulas hypochondrischen Bruder Hadi und dessen schwäbelnde Frau Rose ein, die Gerald und Gisela gern zur Meditation einladen wollen. Doch die vier müssen nun erkennen, was Susanne eigentlich vorhat, denn in sechs Tage will sie ihre Boutique eröffnen und mehr als der Rohbau ist nicht zu erkennen. Zu allem Überfluss ist ihnen nun auch noch Gundulas Mutter Ilse nachgereist und erwartet, vom Flughafen abgeholt zu werden. Susanne drängelt dagegen immer mehr, dass ihre Familie endlich mit der Arbeit anfängt.

Doch die Familie will erst einmal ihren Urlaub genießen anstatt zu arbeiten. Einzig Ricarda klinkt sich frühzeitig aus. Sie hat einen jungen Mann kennengelernt und verbringt jede freie Minute mit ihm. Allerdings muss sie sehr schnell erkennen, dass ihr Nino eine Freundin hat.

Ein gemeinsamer Ausflug mündet allerdings in einem Desaster, denn nachdem Hadi meint, sich den Magen verdorben zu haben und ins Krankenhaus gebracht werden will, vergisst Gerald Gundula auf der Rückfahrt. Der Versuch, ein Taxi zu nehmen, scheitert daran, dass sie kein Geld dabei hat. Der einzige Wagen der auf der Landstraße anhält, um sie mitzunehmen, ist ein Pickup, dessen Ladefläche sie sich mit Schafen teilen muss. Nachdem der Transporter aber liegen bleibt, hält sie ein neues Auto an. Der Fahrer ist jedoch ausgerechnet der Taschendieb von der Raststätte. Als dieser sie nun auch ausrauben will, verliert Gundula die Nerven, schlägt den Mann k.o. und fährt mit dessen Auto davon.

Kurze Zeit später wird Gundula wird von der Polizei gestoppt, die eine Waffe und Diebesgut des Besitzers in dem Auto entdeckt. So muss sich Gundula von ihrem Mann vom Polizeirevier abholen lassen, was ihr sehr peinlich ist und sie am liebsten so schnell wie möglich wieder nach Deutschland will. Erst recht, als sie feststellen muss, dass Gerald der Hotelangestellten schöne Augen macht. So will sie sich mit ihrem Berliner Nachbarn, Herr Mussorkski, trösten, der auch zufällig auf Mallorca Urlaub macht. Beide schlafen aber letztendlich nur am Pool ein. Gundula sieht ein, dass ihre Ehe ein wenig gelitten hat und sie sich erst einmal um sich selbst und ihre berufliche Karriere kümmern sollte. Sie lässt ihre Familie am Urlaubsort zurück und fliegt mit dem nächsten Flugzeug nach Deutschland zurück.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Von Erholung war nie die Rede aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.