Fall 39

Fall 39 ist ein US-amerikanisch-kanadischer Horror-Thriller aus dem Jahr 2009 von Regisseur Christian Alvart, mit Renée Zellweger und Jodelle Ferland in den Hauptrollen.

Die mit allen Wassern gewaschene Sozialarbeiterin Emily Jenkins ist davon überzeugt, in ihrem Job wirklich schon alles gesehen zu haben. Bis ihr neuester und ausgesprochen mysteriöser Fall sie mit der zehnjährigen Lillith Sullivan zusammenführt ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Case 39
Deutscher Titel: Fall 39
Genre: Thriller, Horror
Jahr: 2009
Länge: 109 Minuten
Verleih: Paramount Pictures Germany
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Ray Wright
Produktion: Steve Golin, Kevin Misher
Kamera: Hagen Bogdanski
Schnitt: Mark Goldblatt

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Fall 39. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Schreibtisch der engagierten Sozialarbeiterin Emily Jenkins ist voller Arbeit, und es landet eine weitere Akte auf dem Tisch, der "Fall 39". Zuerst führt Emily eine Routineuntersuchung strikt nach Protokoll durch: bei einem Besuch der Eheleute Sullivan, den Eltern der zehnjährigen Lillith. Emily hilft Familien in Not oder Eltern, die mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert sind. Bei diesen Besuchen muss sie entscheiden, ob Maßnahmen eingeleitet werden müssen.

Vor Ort trifft sie auf das Ehepaar, wobei der Vater kein Wort mit der Sozialarbeiterin wechselt, sondern die Antworten über seine Frau weitergeben lässt, die sie zuvor von ihm ins Ohr geflüstert bekommt. Lillith macht einen verstörten Eindruck, wirkt seelisch verängstigt, ihr Körper zeigt äußerlich keine Spuren von Gewalt oder Missbrauch. Nach diesem Besuch lässt Emily aber der Fall nicht mehr los. Sie ahnt, dass dort mehr vorgeht als auf den ersten Blick ersichtlich. Bei einer Vorladung der Familie in die Amtsräume des Jugendamtes will sie der Sache auf den Grund gehen. Unter vier Augen teilt Lillith Emily mit, dass ihre Eltern sie umbringen wollen, wiederholt ihre Aussage aber nicht vor dem Vorgesetzten von Emily. Anschließend darf Familie Sullivan wieder nach Hause - ohne weitere Auflagen.

Als Emily nachts von Lillith verängstigt angerufen wird, fährt diese sofort zum Haus der Sullivans und kann dort mit Hilfe eines befreundeten Polizisten, Detective Mike Barron, eindringen. Lillith wird von ihren Eltern in den Backofen gesperrt, um sie zu töten, was Emily und Mike verhindern können. Anschließend werden die Eltern in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen. Emily sucht für Lillith anschließend eine Pflegefamilie, doch das junge Mädchen hat mittlerweile einen persönlichen Bezug zu Emily aufgebaut und möchte deshalb bei ihr leben. Die Sozialarbeiterin, die Job und Privates immer trennt und sich der Verantwortung nicht gewachsen sieht, willigt dann doch ein.

Anschließend kehrt sie zu dem Elternhaus von Lillith zurück und geht dort auf Spurensuche. Dort findet sie Kreuze, Bibeln, Schlösser an der Innenseite des elterlichen Schlafzimmers und ein im Keller ausgehobenes Grab. Dadurch kommen Emily erste Zweifel, ob die getroffene Entscheidung, das Haus zu besuchen, die richtige war. Der Junge Diego, ein weiterer Fall von Emily, ermordet nach einem Anruf aus ihrem Haus seine Eltern. Lillith bringt in Erfahrung, dass Emilys Freund Doug durch ein Kindheitserlebnis Angst vor Hornissen hat. Nach einem nächtlichen Anruf durchlebt er alptraumhafte Visionen, bei denen ihm vermeintlich Hornissen aus Ohren, Augen und Mund schlüpfen, bis er in Panik verfällt und sich im Badezimmer selbst tötet.

Emily bekommt Angst vor Lillith und besucht deren Eltern. Dabei erfährt sie von dem Vater, dass das kleine Mädchen ein Dämon ist. Der Vater rät Emily, den Dämon umzubringen, wobei dies nur in einem der wenigen Momente gelingen könne, wenn Lillith schlafe. Kurz darauf stirbt die Mutter, als sie halluziniert, in Flammen aufzugehen; der Vater greift einen Insassen an und tötet sich schließlich selbst; Detective Barron wird abends von dem Mädchen angerufen und erschießt sich selbst. In dieser Nacht mischt Emily Lillith ein Schlafmittel in den Tee; nachdem diese eingeschlafen ist, zündet sie das Haus an. Als die Feuerwehr eintrifft, steht die kleine Lillith aber neben ihr. Die Polizei eskortiert die beiden zu einem Schlafplatz, doch Emily verlässt mit ihrem Auto die Route und macht Lillith Angst, als sie auf einen Truck zusteuert. Statt mit ihm zusammenzuprallen, verschwindet der Truck, den Lillith ihr suggeriert hat. Emily steuert den nahegelegenen Hafen an, wo sie das Auto ins Wasser fährt, so dass es versinkt. Nach einem Kampf mit dem Dämon kann sich Emily aus dem sinkenden Fahrzeug retten, und Lillith sinkt mit dem Fahrzeug in die Tiefe.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Fall 39": 3,4 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Fall 39 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.