Kampf der Titanen

Kampf der Titanen ist ein im Jahr 2010 produzierter US-amerikanischer Fantasyfilm, dessen Handlung sich verschiedener Motive aus der griechischen Mythologie bedient. Es handelt sich um eine Neuverfilmung des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1981.

Perseus ist als Gott geboren, aber als Mensch aufgewachsen Ohnmächtig muss er erleben, wie seine Familie dem Rachegott Hades zum Opfer fällt Weil er nun nichts mehr zu verlieren hat, erklärt Perseus sich zu dem Versuch bereit, Hades zu überwinden (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Clash of the Titans
Deutscher Titel: Kampf der Titanen
Genre: Fantasy, Action, Abenteuer, Historie
Produktion: USA
Jahr: 2010
Länge: 102 Minuten
Verleih: Warner Bros. GmbH
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Travis Beacham, Phil Hay, Matt Manfredi
Produktion: Kevin De La Noy, Basil Iwanyk
Kamera: Peter Menzies junior
Schnitt: Vincent Tabaillon, Martin Walsh, David Freeman

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Kampf der Titanen. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Fischer Spyros zieht eines Tages einen Sarg aus dem Meer; in ihm findet er den Leichnam einer Frau sowie deren noch lebenden Sohn. Er und seine Frau Marmara nennen ihn Perseus und ziehen ihn mit ihrer Tochter auf.

Perseus erlernt den Beruf des Fischers. Eines Tages sieht die Familie, wie eine Gruppe von Soldaten aus der Stadt Argos eine Statue des Göttervaters Zeus zerstört. Daraufhin erscheint Hades, der Gott der Unterwelt, der von seinem Bruder Zeus den Auftrag erhalten hat, die Soldaten zu töten. Hades' Zorn richtet sich auch gegen das Schiff, auf dem sich die Familie von Perseus befindet; während es sinkt, muss Perseus hilflos mit ansehen, wie seine Familie ertrinkt.

Perseus wird von einem Schiff aufgegriffen, das ihn nach Argos bringt. Hier erlebt er, wie sich Cassiopeia, die Königin, quasi zur Göttin erklärt und ihre Tochter Andromeda zu deren Missfallen in ihrer Schönheit mit Aphrodite gleichsetzt. Erneut erscheint Hades, der Cassiopeia durch Magie altern lässt, und ankündigt, dass er Argos in zehn Tagen von einem Kraken zerstören lassen würde. Nur eine Opferung von Andromeda könne dies verhindern. Des Weiteren offenbart Hades Perseus, dass dieser ein Sohn des Zeus sei.

Da Perseus als Bedrohung für die Stadt angesehen wird, lässt Draco, der Hauptmann von König Kepheus, ihn ins Gefängnis werfen. Hier erscheint ihm Io, eine Halbgöttin, die Perseus von seiner Herkunft berichtet. Danaë, seine Mutter, sei mit König Acrisius verheiratet gewesen, der den Olymp belagert und somit die Götter herausgefordert hatte. Zeus sei Danaë in Gestalt von Acrisius erschienen und habe mit ihr Perseus gezeugt. Aus Rache habe Acrisius Danaë und das Kind in dem Sarg auf dem Meer ausgesetzt. Zeus wiederum hätte Acrisius durch einen Blitz in ein übel zugerichtetes Monster verwandelt, welches sich nun Calibos nennt und seit diesem Zeitpunkt in einer Höhle unter der Stadt Argos lebt. Auch verrät Io Perseus, dass die Antwort auf die Frage, wie der Krake zu vernichten sei, nur die drei stygischen Hexen kennen, die jedoch weit von Argos entfernt lebten.

Perseus kann Draco überzeugen, dass er den Kraken besiegen wird. Mit einer Gruppe von Soldaten macht sich Perseus auf den Weg zu den Hexen. Die Männer werden von Io begleitet, die Perseus mit Pegasus, einem fliegenden schwarzen Pferd vertraut macht, auf dem noch nie ein Mensch geritten ist. Hades schließt einen Pakt mit Calibos: Er wird Zeus vernichten, wenn Calibos Perseus tötet. Calibos willigt ein und Hades bläst ihm Energien ein, die ihm übermenschliche Kräfte verleihen, aber auch weiter verunstalten. Calibos überfällt die Gruppe von Perseus und metzelt einen Teil der Männer nieder, ehe es einem Soldaten gelingt, Calibos' Hand abzuschlagen. Calibos flieht. Doch aus der abgeschlagenen Hand wie aus einer Lache von Calibos herabtropfendem Blut wachsen meterhohe Skorpione. Erneut müssen Perseus und seine Männer eine verlustreiche Schlacht schlagen. Zuletzt bekommen sie Unterstützung von Dschinn, nichtmenschlichen Wüstenmagiern, die ebenfalls gegen Hades und die Götter kämpfen. Perseus, der zunächst seine halbgöttliche Seite verachtet und gegen alles ist, was mit dem Olymp und den Göttern zu tun hat, begreift erst mit der Zeit, dass er zu sich selbst stehen muss.

Bei den Hexen angekommen erfahren die Männer, dass der Krake nur durch den Kopf der Medusa zu vernichten ist. Die Kreatur Medusa lebt jenseits des Flusses Styx in der Unterwelt - jedes fleischliche Wesen, das ihr in die Augen sieht, wird auf der Stelle zu Stein verwandelt. Mit Hilfe von Charon, dem Fährmann, gelangt die Gruppe auf die Insel der Medusa. Im Kampf mit ihr werden die Begleiter von Perseus getötet. Perseus gelingt es, Medusa den Kopf abzuschlagen. Außerhalb der Höhle muss Perseus mit ansehen, wie die wartende Io von Calibos erdolcht wird. Im Kampf mit dem Ungeheuer, bei dem Perseus ein Schwert verwendet, das ein Geschenk Zeus' an ihn ist, gelingt es ihm, Calibos zu töten.

Die sterbende Io schenkt ihm als Letztes Pegasus, mit dessen Hilfe Perseus nach Argos fliegt. Hier hat eine von Fanatikern angeführte Volksmenge Andromeda ergriffen und sie zur Opferstätte gebracht. Kurz danach steigt der Krake aus dem Meer auf und beginnt die Stadt zu zerstören. Zeus im Olymp glaubt nun, dass die Menschen ihn wieder anbeten würden, doch Hades hat seinen Bruder überlistet. Schließlich beten die Argosianer nun ihn an; auch durch Furcht und Schrecken würde seine Macht stärker. Der Krake sei auch seine Schöpfung.

Perseus und Pegasus erreichen bald darauf die Stadt. Hades versucht mit Hilfe von Harpyien, Perseus aufzuhalten, doch gelingt es diesem nicht nur, den Kraken mit dem Medusenhaupt zu Stein zu verwandeln, sondern auch Hades mit Hilfe von Zeus' Schwert in die Unterwelt zu verbannen. Er rettet Andromeda, die darauf zur Königin von Argos aufsteigt. Perseus jedoch möchte nicht als König herrschen und wählt ein Leben in Bescheidenheit. Auch das erneute Angebot seines Vaters, in den Olymp aufgenommen zu werden, lehnt er ab. Als Geschenk holt Zeus Io ins Leben zurück und gibt sie Perseus zur Frau.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Kampf der Titanen": 2,8 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Kampf der Titanen (2010) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.