Das Leuchten der Stille

Das Leuchten der Stille ist eine aus dem Jahr 2010 stammende Literaturverfilmung des gleichnamigen Bestseller-Romans von Nicholas Sparks. In den Hauptrollen agieren Amanda Seyfried und Channing Tatum, Regie führte Lasse Hallström.

Special Forces-Soldat John und die Studentin Savannah lernen sich auf einem Heimatbesuch Johns kennen und verleben eine wundervolle Zeit miteinander. Doch dann kommt der 11. September und Johns Einsatz im Ausland wird verlängert. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Dear John
Genre: Drama, Kriegsfilm, Romanze
Produktion: USA
Jahr: 2010
Länge: 108 Minuten
Verleih: StudioCanal Deutschland
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jamie Linden
Kamera: Terry Stacey
Schnitt: Kristina Boden

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Das Leuchten der Stille. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die junge Savannah Curtis begegnet während ihrer Semesterferien dem Soldaten John Tyree. John ist gerade auf Heimaturlaub und besucht seinen Vater. Savannah und John verlieben sich ineinander, haben jedoch nur zwei Wochen, bis sie zurück ans College und er zu seinem Stützpunkt nach Deutschland muss. In dieser Zeit lernt John auch Tim, einen Bekannten Savannahs und dessen Sohn Alan kennen und freundet sich mit ihnen an. John ist noch für ein Jahr beim Militär verpflichtet und verspricht Savannah, dann für immer zurückzukommen. Die beiden wollen Kontakt halten und schreiben einander Briefe.

Aufgrund der Anschläge vom 11. September 2001 entschließt sich John, entgegen seinem Versprechen um zwei weitere Jahre zu verlängern. Savannah gibt nach und die beiden schreiben sich weiter. John ist in dieser Zeit in Afghanistan stationiert. Es vergehen zwei Monate ohne einen Brief von Savannah. Mit ihrem darauf folgenden Brief beendet sie die Beziehung und teilt John mit, dass sie mit einem anderen Mann verlobt sei. John ist daraufhin am Boden zerstört und konzentriert sich auf seine Pflichten beim Militär. Mehrere Jahre vergehen, bis er heimkehren muss, weil sein Vater einen Schlaganfall hatte. Der Vater stirbt schließlich, und John muss seine Angelegenheiten regeln.

Er fährt zu Savannah nach Hause, um ihr von seinem Vater zu erzählen, den diese sehr mochte. Er ist enttäuscht von ihrem Wiedersehen, da sie nicht die lebensfrohe, selbstsichere und idealistische Savannah ist, die er kennengelernt hat. Er wirft ihr vor, dass sie in einem Brief mit ihm Schluss gemacht hat, statt wenigstens das Satellitentelefon zu nutzen. Sie antwortet, sie hätte es nicht tun können, wenn sie seine Stimme gehört hätte. Entgegen Johns Erwartungen hat Savannah ihren krebskranken Freund Tim geheiratet, um ihm beistehen und ihm mit seinem autistischen Sohn helfen zu können. Nach diesem Geständnis umarmen sie sich und erinnern sich an ihre gemeinsame Zeit. Beim Abschied kann John ihr nicht auf Wiedersehen sagen, wie sie es sich wünscht. Beide leiden unter der Situation. John geht den Verkauf der wertvollen Münzsammlung seines Vaters an.

John ist wieder im Einsatz und bekommt erneut einen Brief von Savannah. Sie erzählt ihm, dass Tim gestorben ist, aber aufgrund einer anonymen Spende noch zwei letzte Monate mit ihr verbringen konnte. Sie sei sich sicher, dass sie und John sich wiedersehen werden. In der letzten Szene treffen sie sich an einem Café wieder, ob verabredet oder zufällig, ist unklar. Beide lächeln und fallen sich in die Arme.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Das Leuchten der Stille": 3,6 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Das Leuchten der Stille (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.