Die Eleganz der Madame Michel

Die Eleganz der Madame Michel ist ein französisches Filmdrama aus dem Jahr 2009. Es ist die Literaturverfilmung des Romans Die Eleganz des Igels von Muriel Barbery.

Reneé Michel macht ihrem Namen als Concierge alle Ehre: mürrisch, ruppig und für die mitunter etwas arroganten Bewohner ihres Hauses, vollkommen unsichtbar. Damit das auch so bleibt, versteckt sie ihre Klugheit und Leidenschaft sorgfältig ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Le Hérisson
Deutscher Titel: Die Eleganz der Madame Michel
Genre: Tragikomödie
Jahr: 2009
Länge: 100 Minuten
Verleih: Senator Filmverleih
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Mona Achache
Produktion: Anne-Dominique Toussaint
Kamera: Patrick Blossier
Schnitt: Julia Grégory

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Eleganz der Madame Michel. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Renée Michel ist Concierge in einem vornehmen Pariser Wohnhaus. Außerhalb ihrer Arbeitszeit liest sie Bücher in ihrer kleinen Bibliothek und isst dazu dunkle Schokolade aus ihrem wohl gefüllten Kühlschrank. Die Bewohner des Hauses nehmen sie kaum wahr, da sie als alt und unattraktiv wahrgenommen wird und sich auch so fühlt. Ausnahmen bilden nur die junge, hochintelligente Paloma, die ihre Umwelt genau beobachtet und aus deren Perspektive ein Großteil des Films geschildert wird, sowie der neue, geheimnisvolle Bewohner Herr Ozu.

Paloma befürchtet, wie der Fisch im Goldfischglas der Familie zu enden und beschließt, ihrem Leben am 12. Geburtstag ein Ende zu setzen. Um den Zeitraum überblicken zu können, hat sie in ihrem Zimmer an die Wand einen Kalender gemalt und jeden vergangenen Tag mit einer Zeichnung versehen.

Der sehr gebildete Herr Ozu hat das Zitat der Madame Michel "Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich ..." spontan mit "aber jede unglückliche Familie ist auf ihre besondere Art unglücklich" vervollständigt. Dadurch hat er sie als seelenverwandt erkannt und lädt sie zum Essen in seine Wohnung ein. Das verwirrt Madame Michel vollständig. Wie soll sie sich anziehen? Eine Nachbarin leiht ihr ein elegantes Kleid aus der Reinigung und hat auch einen Friseurtermin ausgemacht. Der Abend wird für beide sehr schön. Herr Ozu hat selbst gekocht. Sie treffen sich ein weiteres Mal, um gemeinsam ein Video zu schauen.

In der Zwischenzeit nähert sich auch Paloma sowohl an Madame Michel als auch an Herrn Ozu an. Sie filmt Madame Michel und verbringt Zeit mit ihr.

Ein paar Tage später lädt Herr Ozu Madame Michel zum Essen gehen ein. Zunächst sagt sie ab, gibt Herrn Ozu aber nachträglich zu erkennen, dass ihre Absage nicht endgültig war. Als sie schöne Schachteln mit eleganter Garderobe von Herrn Ozu vor ihrer Tür findet, nimmt sie die Einladung an und wird von Herrn Ozu in einer Limousine abgeholt. Paloma bastelt ein Faltbild der Bibliothek, das sie an diesem Abend Madame Michel durch den Türspalt schiebt, statt es ihr in den Briefkasten zu stecken. Hat Madame Michel einen Briefkasten? Sie findet die Bastelarbeit, als sie vom Essen mit Herrn Ozu zurückkommt.

Nach dem Abend liest sie die ganze Nacht in ihrem Lesezimmer. Sie ist offenbar glücklich. Vielleicht ist sie in Herrn Ozu verliebt? Als sie morgens auf die Straße tritt, wird sie von einem Auto angefahren und stirbt. Herr Ozu deckt sie - Tränen in den Augen - mit seinem Jackett zu. Anschließend informiert er Paloma vom Tod der Concierge.

Der Film lässt offen, ob Paloma ihr Vorhaben umsetzt, sich das Leben zu nehmen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Die Eleganz der Madame Michel": 3,4 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Eleganz der Madame Michel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.