Moon

Moon ist ein britisches Science-Fiction-Drama aus dem Jahr 2009 und das Regiedebüt von Duncan Jones. Der US-amerikanische Schauspieler Sam Rockwell spielt in dem Film eine Doppel- bzw. Mehrfachrolle als Astronaut Sam Bell.

Seit drei Jahren ist Sam Bell auf der dunklen Seite des Mondes stationiert. Allein überwacht er dort für Lunar Industries die Förderung von Rohstoffen, die die Energieprobleme auf der Erde lösen. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Moon
Deutscher Titel: Moon
Genre: Sci-Fi, Thriller
Produktion: Großbritannien
Jahr: 2009
Länge: 96 Minuten
Verleih: 24 Bilder
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Nathan Parker
Produktion: Stuart Fenegan, Trudie Styler
Kamera: Gary Shaw
Schnitt: Nicolas Gaster

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Moon. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

In einer nicht genauer bestimmten Zukunft wird der Energiebedarf der Erde zu etwa 70 % durch Helium-3 gedeckt, das auf der Oberfläche des Mondes durch riesige Maschinen abgebaut wird. Im Auftrag des Unternehmens Lunar Industries Limited ist Sam Bell der einzige Astronaut in einer allein zu diesem Zweck errichteten Mondbasis. Dabei wird er von einer künstlichen Intelligenz namens GERTY unterstützt. Nach fast drei Jahren ohne direkten Kontakt zu anderen Menschen steht er vierzehn Tage vor seiner Ablösung, ist aber psychisch in schlechter Verfassung und leidet an Halluzinationen, wodurch es zu einem Unfall außerhalb der Basis kommt.

Sam wird nach dem Unfall von seinem eigenen Klon gerettet, den GERTY inzwischen aktiviert hat. Nach anfänglichen Streitereien begreifen Sam 1 und Sam 2, was in der Station vor sich geht, und kooperieren miteinander. Mit GERTYs Hilfe entdecken sie, dass es neben ihnen noch eine ganze Reihe weiterer Klone gibt. Diese warten inaktiv in einem geheimen Untergeschoss der Basis auf ihren Einsatz. Es stellt sich heraus, dass der "Drei-Jahres-Vertrag" zugleich die Lebenserwartung der Klone ist. Nach Ablauf dieser drei Jahre wurde jeder vorherige Klon in der vermeintlichen Rückflugkapsel vernichtet. Klone werden auch dann getötet, wenn sie ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen können. Die Erinnerungen der diversen Sam Bells an ihre Familie auf der Erde sind etwa 15 Jahre alte Kopien des Bewusstseins eines ursprünglichen Sam Bell, der allem Anschein nach auf der Erde bei seiner Tochter lebt, während die Ehefrau längst tot ist.

Es wird ein "Rettungsteam" geschickt, um die Folgen des Unfalls im Sinne der Auftraggeber zu bereinigen; Sam 1 und Sam 2 müssen daher um ihr Leben fürchten.

Sam 1, dem Sterben nahe, wird von Sam 2 zurück zu dem Unfallort gebracht, um dem "Rettungsteam" das Geschehene zu verschleiern. Sam 2 sabotiert einen von mehreren entlegenen Störsendern, mit denen bis dahin ein direkter Funkkontakt zwischen Mondbasis und der Erde verhindert wurde. Durch seine Aktionen versucht er, einem von ihm und GERTY aktivierten dritten Sam nach Abzug des "Rettungsteams" die Situation zu vermitteln. Sam 2 gelingt es dann, sich mit einer Ladung Helium-3 zur Erde zu schießen.

Mehrere Nachrichtensendungen berichten ausführlich und in verschiedenen Sprachen über die Rückkehr von Sam 2 zur Erde. Aufgrund der Vorwürfe krimineller Aktivitäten auf dem Mond stürzt der Aktienkurs von Lunar Industries ab, und Sam 2 wird vom Verwaltungsrat des Unternehmens in Seattle angehört. Allerdings wird in einem Telefonat noch der Vorwurf erhoben, der "angebliche Klon" sei ein "Spinner oder illegaler Einwanderer", so oder so gehöre er ins Gefängnis, was als ein Versuch von Lunar Industries interpretiert werden kann, den Vorfall zu vertuschen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Moon": 4,1 von 5 Punkten - ein insgesamt sehr guter Film, der auf jeden Fall sehenswert ist!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Moon (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.