Stilles Chaos

Stilles Chaos ist ein italienisches Filmdrama von Antonello Grimaldi, welches auf dem gleichnamigen Roman von Sandro Veronesi beruht. Der Film, welcher bei der Berlinale 2008 zum ersten Mal gezeigt wurde, thematisiert die Trauer des Fernsehmanagers Pietro Paladini und deren Verarbeitung nach Verlust seiner Ehefrau.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Caos Calmo
Deutscher Titel: Stilles Chaos
Genre: Drama, Romanze
Jahr: 2008
Länge: 112 Minuten
Verleih: Kool
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Sandro Veronesi
Produktion: Fandango
Kamera: Alessandro Pesci
Schnitt: Angelo Nicolini

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Stilles Chaos. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Während Pietro Paladini zusammen mit seinem Bruder Carlo , einem Modedesigner, zwei Frauen vor dem Ertrinken rettet, stirbt unerwartet zu Hause seine Frau. Nach der Trauerfeier fällt Pietro in ein Stilles Chaos, welche auch durch die Fürsorge gegenüber seiner Tochter Claudia geprägt ist. Der Manager bleibt seiner Arbeit fern und hält sich jeden Tag im Park auf, welcher gegenüber der Schule seiner Tochter liegt. Er sitzt im Auto, läuft durch den Park oder isst im Parkcafé. Während der ganzen Zeit wirkt der Witwer nach außen unglaublich gefasst und wird zur Anlaufstelle für seine Schwägerin Marta , seinen Bruder sowie Arbeitskollegen, die von der Fusion seines Konzerns betroffen sind. Es ist die Neugeburt eines Menschen, der einmal ein Arbeitstier war.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Stilles Chaos": 3,3 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Stilles Chaos aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.