96 Hours

96 Hours ist ein französischer Actionthriller aus dem Jahr 2008. Regie führte Pierre Morel, das Drehbuch schrieben Luc Besson und Robert Mark Kamen. Mit 96 Hours - Taken 2 und 96 Hours - Taken 3 entstanden zwei Fortsetzungen. Seit Februar 2017 wird die Prequel-Serie Taken - Die Zeit ist dein Feind ausgestrahlt.

Bryan Mills war Spezial-Ermittler der US-Regierung. Als seine Tochter Kim nach Paris reist und von albanischen Mädchenhändlern entführt wird, mobilisiert der kampferprobte Einzelgänger alle zur Verfügung stehenden Mittel. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Taken
Deutscher Titel: 96 Hours
Genre: Action, Thriller
Produktion: Frankreich
Jahr: 2008
Länge: 93 Minuten
Verleih: Fox Deutschland
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Luc Besson, Robert Mark Kamen
Produktion: Luc Besson, Pierre-Ange Le Pogam, India Osborne
Kamera: Michel Abramowicz
Schnitt: Frédéric Thoraval

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film 96 Hours. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Bryan Mills konnte aufgrund seines Berufs als Geheimagent nicht viel Zeit mit seiner Tochter Kim verbringen, weshalb er ihr zuliebe in den vorzeitigen Ruhestand ging. Die 17-jährige Kim, die getrennt von ihm bei seiner Ex-Frau Lenore und deren reichem neuen Partner Stuart lebt, plant mit ihrer Freundin Amanda eine Reise nach Europa. Trotz anfänglicher Proteste von Bryan, der um ihre Sicherheit besorgt ist, willigt er schließlich ein. Nach der Landung in Paris teilen die Mädchen am Flughafen ein Taxi mit Peter, einem Mitglied eines albanischen Menschenhändlerrings, der so ihre Adresse herausfindet. Als Kim dort später mit Bryan telefoniert, dringen einige Männer in die Wohnung ein. Während sie Amanda aus der Wohnung zerren, versteckt sich Kim auf Rat ihres Vaters im Schlafzimmer unterm Bett. Er gibt ihr Anweisungen, dass sie, sobald die Männer sie finden, alle Einzelheiten rausschreien soll. So erfährt er, dass die Männer eine Tätowierung an der Hand haben. Schließlich nimmt einer der Entführer das am Boden liegende Telefon auf und Bryan macht ihm deutlich, dass er ihn finden und töten wird, worauf der Mann mit deutlichem Akzent nur zwei Worte sagt: "Viel Glück."

Bryan wendet sich mit dem Telefonat, das er vorsorglich aufgenommen hatte, an seinen ehemaligen Geheimdienstkollegen. Er erfährt, dass die Entführer einem berüchtigten albanischen Mädchenhändlerring angehören, die Mädchen mit Drogen gefügig machen und zur Prostitution zwingen. Es bleiben ihm 96 Stunden, um die Mädchen zu finden, bevor sie weiterverkauft werden und sich alle Spuren verlieren.

Bryan macht sich sofort auf den Weg nach Paris. Dort angekommen gelingt es ihm, über ein Foto von Kims Handy den Kundschafter am Flughafen zu identifizieren. Auf der Flucht wird dieser jedoch von einem Lkw überfahren. Nun bittet Bryan Jean-Claude um Hilfe, einen alten Bekannten mit dem er beruflich zu tun hatte. Da dieser inzwischen einen höheren Schreibtischposten bei der Polizei innehat, kann er ihm nicht viel helfen. Er klärt ihn lediglich über die Zunahme von Menschenhandel mit Mädchen auf und rät ihm, die Sache der Polizei zu überlassen. Weiter auf eigene Faust beauftragt Bryan einen Übersetzer und begibt sich auf den Straßenstrich, um eine Wanze an einem Zuhälter anzubringen. So erfährt Bryan, dass sich die Mädchen auf einer Baustelle befinden. Dort findet er ein Mädchen, das die Jacke seiner Tochter trägt, und bringt sie nach einer Schießerei mit ihren Bewachern in ein Hotel. Als die junge Frau aus ihrem Drogenrausch aufwacht, bekommt Bryan einen Hinweis auf einen Mädchenumschlagplatz in Paris, wo zahlreiche Mädchen unter Drogen gesetzt werden.

Dort gibt er sich mit Jean-Claudes Visitenkarte als Polizist aus, der das Revier übernommen hat und Bestechungsgelder neu verhandeln will. Als er den Anführer anhand der Stimme als den Entführer seiner Tochter erkennt - indem er ihn einen Zettel vorlesen lässt, auf dem die Worte "viel Glück" stehen -, tötet Bryan in einer weiteren Schießerei alle Beteiligten außer Marko, den Anführer der Bande. Im Obergeschoss findet er Amanda, die tot im Bett liegt. Daraufhin foltert er Marko mit Stromstößen, bis dieser den Käufer seiner Tochter, Patrice Saint-Clair, preisgibt, der sie als Jungfrau in einer Auktion versteigern wird. Trotz des Geständnisses lässt er den Strom angeschaltet, als er den Raum verlässt, was für Marko den sicheren Tod bedeutet. Bryan sucht Jean-Claude zu Hause auf und zwingt ihn, ihm zu helfen, indem er dessen Ehefrau in den Arm schießt und ihn selbst mit der Pistole bedroht. Jean-Claude gibt zu, dass er auf der Lohnliste der Mädchenhändler steht, und nennt ihm Patrice Saint-Clairs Adresse. In Saint-Clairs Villa wird Bryan Zeuge, wie seine Tochter im Keller versteigert wird. Er zwingt einen Bieter, welcher der Assistent eines arabischen Scheichs ist, seine Tochter zu ersteigern. Als er zu seiner Tochter vordringen möchte, wird er jedoch von Saint-Clairs Männern niedergeschlagen.

Saint-Clair befiehlt seinen Männern, Bryan zu ermorden, und begibt sich auf den Weg nach oben zu seinen Gästen. Doch Bryan kann sich aus dieser Situation befreien, tötet Saint-Clairs Männer und stellt diesen kurz darauf im Aufzug. Nach mehreren Schüssen in Arme und Beine gesteht Saint-Clair, dass Bryans Tochter bereits zum arabischen Käufer auf dessen Yacht gebracht wird, welche unweit auf der Seine ankert; danach wird er von Bryan mit großer Wut erschossen. Mit viel Anstrengung gelangt Bryan nach einer wilden Verfolgungsjagd auf die Yacht, auf der er nach heftigen Schusswechseln die zahlreichen Bodyguards tötet, schließlich zum Käufer vordringt und auch diesen tötet. So gelingt es ihm, Kim zu befreien und wohlbehalten zurück zu ihrer Mutter nach Los Angeles zu bringen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "96 Hours": 4 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel 96 Hours aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.