Die Herzogin

Die Herzogin ist ein britisches Filmdrama aus dem Jahr 2008. Regie führte Saul Dibb, der gemeinsam mit Jeffrey Hatcher und Anders Thomas Jensen auch das Drehbuch anhand der Biografie Georgiana, Duchess of Devonshire von Amanda Foreman schrieb.

Mit großen Erwartungen an die Liebe blickt die 16-jährige Georgiana Spencer der von ihrer ehrgeizigen Mama arrangierten Hochzeit mit dem neun Jahre älteren, fünften Herzog von Devonshire entgegen. Der behandelt jedoch seine Hunde besser als die Gattin. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Duchess
Deutscher Titel: Die Herzogin
Genre: Drama, Biografie, Historie
Produktion: Großbritannien
Jahr: 2008
Länge: 109 Minuten
Verleih: StudioCanal Deutschland
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jeffrey Hatcher, Anders Thomas Jensen, Saul Dibb
Produktion: Michael Kuhn, Gabrielle Tana
Kamera: Gyula Pados
Schnitt: Masahiro Hirakubo

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Herzogin. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

England, gegen Ende des 18. Jahrhunderts: Georgiana Spencer heiratet mit 17 Jahren den Herzog von Devonshire; die Ehe wurde von ihrer Mutter arrangiert. Die einzigen Ansprüche, die der Herzog an diese Ehe hat, sind Loyalität und die Geburt eines Erben. Georgiana beginnt sich schon bald für die Politik zu interessieren und wird zur Förderin der Whig-Partei. Georgiana bringt zwei Töchter zur Welt, was ihr der Herzog zum Vorwurf macht. Als das Ehepaar einige Zeit in Bath zur Kur verbringt, lernen sie Lady Elisabeth Foster kennen. Diese wird schnell zur engsten Freundin Georgianas, die arrangiert, dass Bess mit nach London zurückkehren und fortan bei den Devonshires wohnen kann. Der Herzog nimmt sich Bess bald zur Geliebten. Diese hat dadurch die Möglichkeit, mit Hilfe seines Einflusses ihre drei Söhne aus erster Ehe zurückzubekommen. Georgiana versucht zunächst, sich gegen diese Ménage-à-trois zu wehren, und fordert schließlich das gleiche Recht für sich. Als sie dem Herzog mitteilt, dass sie sich den Politiker Charles Grey, den sie schon lange politisch unterstützt, als Liebhaber nehmen möchte, vergewaltigt er sie. Als Folge kommt es zur Geburt des langersehnten Erben namens Hart.

Kurz danach beginnt Georgiana mit Hilfe von Bess eine Affäre mit Grey, die bald an die Öffentlichkeit gelangt. Der Herzog zwingt Georgiana zur Beendigung der Beziehung, da sie sonst ihre Kinder nie wiedersehen und es das Ende von Greys vielversprechender Karriere bedeuten werde. Trotz Greys Drängen, den Herzog zu verlassen, entscheidet sie sich gegen ihr Liebesglück und für ihre Kinder. Kurz darauf stellt sie fest, dass sie ein Kind von Grey erwartet. Auf Anweisung des Herzogs wird sie in Begleitung von Bess heimlich aufs Land gebracht. Hier bringt sie ihre Tochter Eliza zur Welt und muss sie schon kurz nach der Geburt in die Obhut von Greys Familie geben. Georgiana kehrt nach London zurück, wo sie auf einem Empfang Grey wiedersieht. Er teilt ihr mit, dass er bald heiraten werde und es der gemeinsamen Tochter gutgehe.

Im Abspann wird durch Texteinblendungen die weitere Lebensgeschichte der historischen Persönlichkeiten erzählt: Die Ménage à trois blieb bis zum Tod Georgianas bestehen. Mit Georgianas Segen wurde Bess die zweite Herzogin von Devonshire. Charles Grey wurde später Premierminister. Eliza traf ihre Mutter heimlich und benannte ihre Tochter nach ihr.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Die Herzogin": 3,5 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Herzogin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.