Monsters vs. Aliens

Monsters vs. Aliens ist ein Computeranimationsfilm aus dem Jahr 2009 der Regisseure Conrad Vernon und Rob Letterman und der erste von DreamWorks Animation produzierte 3D-Film.

Einst retteten die Monster aus 'Monsters vs. Aliens' die Welt, aber nun müssen sie mit einigen verrückten Aliens in einer geheimen Untergrundbasis zusammenleben und mit ihnen gemeinsam die Welt jeden Tag auf ein Neues retten. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Monsters vs. Aliens
Genre: Animation
Produktion: USA
Jahr: 2009
Länge: 94 Minuten
Verleih: Paramount Pictures Germany
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Maya Forbes, Wally Wolodarsky, Rob Letterman, Jonathan Aibel, Glenn Berger
Schnitt: Joyce Arrastia, Eric Dapkewicz

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Monsters vs. Aliens. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Am Tag ihrer Hochzeit wird Susan Murphy von einem Meteoriten getroffen, weshalb sie am Traualtar auf eine Größe von 15 Metern wächst. Susan wird vom US-Militär gefangen genommen und in einem streng geheimen Regierungsgebäude eingesperrt. Sie erhält den Monsternamen Gigantika. Im Gefängnis trifft sie ihre Mitgefangenen Insektosaurus , Missing Link , Dr. Kakerlake sowie Benzoat-Ostylezen-Bicarbonat, kurz B.O.B. genannt und den Unsichtbaren Mann, der allerdings nur tot auf einem Stuhl sitzt.

Als die Erde von einem außerirdischen Roboter angegriffen wird, der vom Militär allein nicht besiegt werden kann, sollen die Monster nun gegen ihn kämpfen, um den Planeten zu retten. Im Gegenzug verspricht man ihnen die Freiheit. Sie werden nach San Francisco geflogen. Dort stellt sich heraus, dass der Roboter es auf Susan abgesehen hat, denn durch ihren Kontakt mit dem Meteoriten hat sie den energiereichen Rohstoff Quantonium in ihren Körper aufgenommen, der auch für ihre enorme Kraft und Größe verantwortlich ist. Auf der Golden Gate Bridge gelingt es den Monstern den Roboter zu zerstören.

Nach diesem Erfolg werden die Monster bei Susans Eltern in Modesto freigelassen. Im Laufe des Besuchs wird den Monstern schnell klar, dass sie bei den Menschen unerwünscht und nicht mehr zu diesen passen. Als Susan ihren Verlobten Derek besucht, will er nicht mehr mit ihr zusammen sein und lässt sie im Stich.

Kurze Zeit später wird sie ins Innere eines Raumschiffs gesaugt. Insektosaurus stirbt scheinbar bei dem Versuch, dies zu verhindern. Im Inneren des Raumschiffs trifft Susan auf Gallaxhar, der das Quantonium aus ihrem Körper extrahiert. Gallaxhar klont sich selbst tausendfach und erschafft damit eine Armee, mit der er die Erde bevölkern will. Bedingt durch die Extraktion schrumpft Susan auf ihre alte Größe zurück und verliert ihre übernatürliche Stärke. B.O.B., Missing Link und Dr. Kakerlake machen sich indes auf, Gigantika aus dem Raumschiff zu befreien. Dabei gelingt es ihnen mit vereinten Kräften, den Selbstzerstörungsmechanismus von Gallaxhars Raumschiff auszulösen. Susan gelingt die Flucht, die anderen Monster werden aber im Raumschiff eingeschlossen. Gallaxhars Fluchtversuch wird durch Susan vereitelt, die anschließend das Quantonium wieder in ihren Körper aufnimmt und mithilfe ihrer zurückgewonnenen Stärke die anderen Monster befreit, bevor das Raumschiff explodiert. Vor dem Sturz auf die Erde rettet sie der inzwischen zum Schmetterling verwandelte Insektosaurus.

Zurück auf der Erde werden die Monster von den Menschen nun nicht mehr gefürchtet und verachtet, sondern bewundert. Susan nimmt ihren Monsternamen Gigantika an und akzeptiert, dass sie ein Monster ist. General Putsch erklärt, dass in Frankreich eine Schnecke in einen Atomreaktor gefallen ist und das Monster Escargantua auf den Weg nach Paris ist. So machen sich die Monster gemeinsam auf den Weg nach Paris.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Monsters vs. Aliens": 3,2 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Monsters vs. Aliens aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.