Short Cut to Hollywood

Short Cut To Hollywood ist eine deutsche Filmsatire aus dem Jahr 2009 von Jan Henrik Stahlberg und Marcus Mittermeier. Die beiden hatten auch die Hauptrollen, das Drehbuch stammt von Stahlberg. Der Film hatte seine Premiere im Februar 2009 während der 59. Internationalen Filmfestspielen Berlin. Der deutschlandweite Start erfolgte am 24. September 2009.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Short Cut to Hollywood
Genre: Tragikomödie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2009
Länge: 94 Minuten
Verleih: Senator Filmverleih
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jan Henrik Stahlberg
Produktion: Philipp Kreuzer, Marcos Kantis
Kamera: David Hofmann

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Short Cut to Hollywood. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Johannes Friederich Salinger, Mitte 30, Versicherungsangestellter, findet, dass er bisher nichts Großartiges in seinem Leben vollbracht hat. Er möchte nicht irgendwann unbekannt sterben und macht sich daher zusammen mit seinen beiden Freunden Matt und Chrismon von Berlin aus auf in die Vereinigten Staaten, um berühmt zu werden. Mit ihrer Band, den Berlin Brothers, die trashige Songs auf Englisch singt, haben sie keinen Erfolg, und so lassen sie sich etwas ausgefalleneres einfallen: Johns Plan ist es, sich vor laufender Kamera zuerst amputieren und letztendlich töten zu lassen.

Die drei landen in New York City. Johannes nennt sich nun John F. Salinger. Er trifft auf Roseanne May und will sie kennenlernen, es ergibt sich aber nichts.

Die Freunde reisen nach Florida, wo sie einen Sponsor für ihr Vorhaben suchen, werden jedoch abgewimmelt, auch nach den beiden ersten geglückten Amputationen; erfolgreich hat Chrismon John einen Finger vor laufender Kamera sowie einen Arm entfernt. Mit dem amputierten Arm, in einen durchsichtigen mit rötlicher Flüssigkeit gefüllten Behälter, platzen sie unangemeldet bei ihrem gewünschten Sponsor während einer Besprechung herein. Der Behälter bricht und ergießt sich über den Besprechungstisch. Sie erkennen, dass sie ein medienwirksameres Auftreten brauchen, stürmen als die Baghdad Street Boys in ein kleines Restaurant und holen eine Bombe hervor. Sie werden als Selbstmordattentäter verstanden und rufen Panik hervor. Das amerikanische Fernsehen berichtet davon in den Nachrichten, es stellt sich jedoch heraus, dass die vorgebliche Bombe nur Toilettenpapier-Rollen waren. Die drei werden verhaftet und kommen ins Gefängnis.

Der Sender VPK wittert eine gute Story, zahlt die Kaution und setzt Paula Martini auf sie an. Der Sender startet eine großangelegte Show über das Vorhaben von John F. Salinger. Seine nächsten Amputationen sowie sein Tod werden geplant und tatsächlich wird er dadurch einem großen Publikum bekannt, bis zurück nach Deutschland. Die drei reisen währenddessen von der Ostküste bis nach Los Angeles.

Zu dieser Zeit trifft John in einer Bar auf Shannon und es entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Kurz bevor die Amputation von Johns Bein ansteht, entschließt er sich, Shannon zu heiraten, weshalb die Amputation und Live-Sendung dazu verschoben werden müssen.

Die vier gehen campen. Am Abend vor der Hochzeit lassen sie sich in einer Kneipe volllaufen. Matt und Chrismon finden, dass John Shannon nicht heiraten sollte, und hecken einen hinterhältigen Plan aus. Chrismon hat Geschlechtsverkehr mit Shannon, was er am nächsten Tag unmittelbar vor der Hochzeit John erzählt. Der kann nicht fassen, was Shannon ihm angetan hat, und trennt sich von ihr.

In Los Angeles angekommen sind die drei bereits so berühmt geworden, dass sie ein riesiges Konzert mit mehreren Tausend Besuchern haben, bei dem sie ihre Songs singen. Die ganze Stadt ist in Aufruhr über John F. Salinger.

Als der Tag seines Todes gekommen ist, wird John in ein Bett gelegt, welches auf dem Dach eines Hochhauses aufgestellt wurde. Hier soll er seine tödlichen Spritzen von seinen beiden Freunden erhalten. Zuerst kommt unangekündigt, jedoch vom Sender geplant, Johns Mutter aus Deutschland, die traurig versucht ihn umzustimmen. Zu einem weiteren Gespräch kommt es nicht.

Zehn Minuten vor der geplanten Live-Schaltung gibt der Sender John und seinen Freunden ein letztes Mal die Gelegenheit, miteinander zu sprechen. Matt und Chrismon sagen John, dass sie ihn unmöglich töten können, und bitten ihn darum, endlich aufzuhören. John stimmt überraschend zu, und die beiden gehen, um Bier zu holen. Als sie wiederkommen, tötet sich John selbst mit einer Pistole.

Der Abspann behauptet, dass das Fernsehteam sofort live filmte und die Kameras nicht ausgeschaltet wurden. Aufgrund dieses Ereignisses hätten 147 weitere Personen Selbstmord begangen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Short Cut to Hollywood": 2,9 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Short Cut to Hollywood aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.