Die Noobs - Klein aber gemein

Die Noobs - Klein aber gemein ist ein US-amerikanischer Kinder-Abenteuer-Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2009.

Überzeugt, dass seine Familie mal wieder ein wenig Zeit miteinander verbringen sollte, packt Stuart Pearson kurzerhand seine Frau und seine Kinder ins Auto und fährt zu deren Feriendomizil in Maine ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Aliens in the Attic
Deutscher Titel: Die Noobs - Klein aber gemein
Genre: Abenteuer, Fantasy, Familie
Jahr: 2009
Länge: 83 Minuten
Verleih: Fox Deutschland
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Adam F. Goldberg, Mark Burton
Produktion: Barry Josephson
Kamera: Don Burgess
Schnitt: John Pace

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Noobs - Klein aber gemein. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Familienoberhaupt Stuart beschließt, dass er mit seiner Frau Nina sowie den Kindern Hannah, Tom und Bethany wieder einmal mehr Zeit füreinander haben sollte und mietet ein dreistöckiges Haus mitten im Nirgendwo. Zu ihnen stößt noch Onkel Nate dessen Sohn Jake, die liebe alte Nana Rose sowie die eineiigen zwölf Jahre alten Zwillinge Art und Lee. Und als Überraschungsgast taucht auch noch Bethanys Freund Ricky Dillman in der Villa auf. Als es Abend wird, braut sich über dem Haus ein Sturm zusammen.

Plötzlich landen vier leuchtende Objekte mit dem toughen Kommandanten Skip, dem schwer bewaffneten Muskelmann Spike, der weiblichen Killermaschine Razor sowie Spark, einem harmlosen vierarmigen Techniknarren an Bord auf dem Hausdach. Erstes Opfer der kleinen Wesen wird Ricky. Ihm pflanzen sie im Hirn ein Gerät ein, mit dessen Hilfe sie seine Aktivitäten steuern können. Die Noobs greifen nun via Ricky nach der Weltherrschaft und steuern ihn fern wie einen Roboter-Zombie um Tom und Jake gefangen zu nehmen, aber den Jungs gelingt die Flucht.

Es dauert nicht lange, da wissen alle fünf Kinder von den mysteriösen Neuankömmlingen und den Jugendlichen wird klar, dass die Noobs mit ihrer Gedankenkontrolliermaschine nur die Erwachsenen steuern können. Unter Toms Kommando wollen sie nun die Eindringlinge vertreiben und zum Schutz der Erwachsenen, die Existenz der Außerirdischen geheim halten. Mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln schlagen sie zurück und basteln sich hilfreiche Waffen, wie beispielsweise eine Kartoffelkanone. Bald finden sie heraus, wie sie ihrerseits das Gedankenkontrollgerät benutzen und Ricky für ihre Zwecke einspannen können. So gelingt es ihnen, seine idiotischen Roboter-Zombie-Aktionen bald zu ihrer besten Waffe gegen die Noobs einzusetzen.

Die Erwachsenen ahnen davon nichts und glauben, dass die Kinder sich nur wie normale Kinder benehmen. Damit diese auf andere Gedanken kommen, bestehen die Eltern auf einen gemeinsamen Angelausflug. Mitten in diesen turbulenten Geschehnissen entwickelt sich aber auch eine tiefe Freundschaft, zwischen Hannah und Spark, dem freundlichen Noobs mit den vier Armen und Händen. Er hat im Gegensatz zu seinen Genossen wenig fürs Kämpfen übrig und will eigentlich nur nach Hause zu seiner Familie.

Dann gerät Nana Rose unter den Einfluss der Gedankenkontrollmaschine, die sie mit übermenschlichen Kräften ausstattet. Sie eilt den Kids zur Hilfe und muss sich mit Ricky messen, den die Noobs wieder unter ihre Kontrolle gebracht haben. Nana Rose versetzt Ricky einen heftigen Hieb, der dazu führt, dass das Implantat in seinem Gehirn außer Kontrolle gesetzt wird. Und dann schlägt sich auch noch Spark auf die Seite der Kinder und entwickelt geschickt mit seinen vier Armen Waffen, mit denen man effektiv gegen die Eindringlinge vorgehen kann. Der Kampf eskaliert und mit ihm die Gefahr, die Action und die Lacher. Die Kids nutzen ihre Chance und zeigen, was sie so alles drauf haben. Und so wird schnell klar, dass die Noobs eigentlich von Anfang an keine echte Chance hatten.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Die Noobs - Klein aber gemein": 2,9 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Noobs - Klein aber gemein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.