Durst

Durst ist ein südkoreanischer Spielfilm aus dem Jahre 2009, welcher lose auf dem Roman Thérèse Raquin von Émile Zola basiert. Es ist der achte Spielfilm des Regisseurs Park Chan-wook.

Der Vampirstreifen des koreanischen Erfolgsregisseurs Park Chan-Wook (Old Boy) bringt endlich wieder neuen Schwung in das Vampirgenre und mixt munter verschiedene neue Aspekte rein ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Bak-Jwi
Deutscher Titel: Durst
Genre: Drama, Horror, Thriller
Produktion: Südkorea
Jahr: 2009
Länge: 133 Minuten
Verleih: MFA
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Park Chan-wook, Jeong Seo-kyeong
Produktion: Park Chan-wook, Ahn Soo-hyeon
Kamera: Jeong Jeong-hoon
Schnitt: Kim Jae-beom, Kim Sang-beom

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Durst. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Sang-hyeon arbeitet als Priester in einem kleinen Dorf und arbeitet ehrenamtlich im örtlichen Krankenhaus. Er reist zu einer katholischen Forschungsstation im Hinterland, um dort freiwillig an einem medizinischen Experiment teilzunehmen, das dazu dienen soll, eine Behandlungsmöglichkeit für den tödlichen Emmanuel-Virus zu finden.

Das Experiment läuft schief und Sang-hyeon infiziert sich durch eine der Blutkonserven, die ihm verabreicht wurden, mit einer Art Vampirvirus. Dieses unterdrückt den Emmanuel-Virus, er muss sich jedoch fortan von Blut ernähren.

Die gläubigen Menschen sehen in Sang-hyeon eine Art Heiligen, weil er als einziger der Freiwilligen überlebt hat. Als er für einen krebskranken Jungen beten soll, trifft er zufällig auf seinen Jugendfreund Kang-woo und zieht bei dessen Familie ein.

Er fängt ein Verhältnis mit Kang-woos Ehefrau, Tae-joo an, die ihr nüchternes, langweiliges Leben und ihren Ehemann satt hat.

Sang-hyeon offenbart Tae-joo sein Geheimnis. Sie ist anfangs etwas erschrocken, wenig später jedoch sehr fasziniert von der ganzen Sache.

Als Sang-hyeon, Tae-joo und Kang-woo nachts zum Angeln auf einen See hinausfahren, stößt Sang-hyeon seinen alten Freund ins Wasser, weil er glaubt, dass Kang-woo seine Frau misshandelt, nicht wissend, dass Tae-joo sich die Wunden in Wahrheit selbst zugefügt hat. Er ertränkt ihn und lässt die Leiche verschwinden.

Kang-woos Mutter, Frau Ra, sehr betrübt über den Verlust ihres einzigen Kindes, erleidet einen Schlaganfall und kann fortan weder sprechen noch sich bewegen.

Der Schrecken dieser Tat lastet so schwer auf den beiden, dass sie sich vom Geist Kang-woos verfolgt fühlen. Das führt so weit, dass sie sich kurzzeitig trennen, um den schrecklichen Erinnerungen entfliehen zu können.

Durch eine Unachtsamkeit eröffnet Tae-joo Sang-hyeon, dass ihr Ehemann sie in Wahrheit nie misshandelt hat. Schwer getroffen von diesem Betrug tötet Sang-hyeon Tae-joo in einem blinden Wutanfall und trinkt von ihrem Blut. Wenige Augenblicke später realisiert er seinen Verlust und die Schuld, die er auf sich geladen hat. Er schneidet sich den Arm auf, lässt sie von seinem Blut trinken und verwandelt Tae-joo dadurch ebenfalls in einen Vampir.

Im Gegensatz zu Sang-hyeon, der immer noch ein Problem damit hat, Menschen zu töten, um an sein Blut zu kommen, kostet Tae-joo ihre neuen Fähigkeiten voll aus und hat kein Problem damit, zu morden. Sie genießt es ihre Opfer zu quälen, was Sang-hyeon schwer missfällt.

Eines Tages kommen die Freunde der Familie zu Tae-joo und Sang-hyeon in die Wohnung, um Mahjong zu spielen. Durch Kommunikation mittels Blinzeln mit Frau Ra erfahren sie, dass Kang-woo keinen Unfall hatte, sondern von Sang-hyeon und Tae-joo getötet wurde. Die beiden ermorden alle männlichen Anwesenden, Sang-hyeon schlägt die einzige weibliche Bekannte bewusstlos und ernährt sich von ihr. Er rettet so ihr Leben vor Tae-joo, die sich in ihrer Mordlust über die anderen Gäste hermacht.

Sang-hyeon hat sein Leben als Vampir satt, da es im krassen Gegensatz zu seiner Weltanschauung als Priester steht. Er fährt mit Tae-joo und Frau Ra im Auto hinaus auf eine Ebene am Meer, um der Grausamkeit der beiden durch die Morgensonne ein Ende zu setzen. Sie wehrt sich anfangs und versucht sich einen Unterschlupf zu suchen, gibt sich jedoch letztendlich ihrem Schicksal hin. Tae-joo bedankt sich bei Sang-hyeon für die schöne Zeit, die sie mit ihm haben durfte, und verbrennt mit ihrem Geliebten, als die Sonne aufgeht, während Frau Ra das Schauspiel auf dem Rücksitz verfolgt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Durst": 3,6 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Durst (2009) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.