Im Tal von Elah

Im Tal von Elah ist ein US-amerikanisches Drama aus dem Jahr 2007. Regie führte Paul Haggis, der das Drehbuch nach einer Reportage von Mark Boal schrieb. Die Hauptrollen spielten Tommy Lee Jones und Charlize Theron.

18 Monate kämpft Mike Deerfield im Irak, überlebt den Krieg, wird aber nach seiner Rückkehr in die Heimat plötzlich vermisst. Mikes Vater, stellt an Mikes Armeestützpunkt Nachforschungen an, um das Verschwinden seines Sohnes aufzuklären. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: In the Valley of Elah
Deutscher Titel: Im Tal von Elah
Genre: Thriller, Drama
Produktion: USA
Jahr: 2007
Länge: 122 Minuten
Verleih: Concorde Filmverleih GmbH
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Paul Haggis, Mark Boal
Produktion: Laurence Becsey, Darlene Caamano, Paul Haggis, Steve Samuels, Patrick Wachsberger
Kamera: Roger Deakins
Schnitt: Jo Francis

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Im Tal von Elah. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Als der Soldat Mike Deerfield von einem elfmonatigen Irak-Einsatz in die USA zurückkehrt, meldet er sich nach einem Ausgang nicht mehr auf seinem Stützpunkt zurück . Sein alternder Vater, Kriegsveteran Hank Deerfield, macht sich auf die Suche. Er gelangt an ein nicht mehr funktionierendes Mobiltelefon, das sein Sohn auf seinem Militärstützpunkt zurückgelassen hat, und findet jemanden, der ihm die darauf gespeicherten Irak-Fotos und - nach und nach - auch Videos seines Sohnes weitgehend wiederherstellen kann. Ein Bild zieht dabei besonders Deerfields Aufmerksamkeit auf sich, ohne dass er etwas über den Hintergrund des Fotos herausfindet. Ansonsten jedoch erreicht er nichts, denn weder auf dem Militärstützpunkt noch in der Umgebung will man etwas von Mikes Verbleib wissen.

Bewegung kommt in die Suche erst, als die Polizei verstümmelte und verbrannte menschliche Überreste findet, die als Überreste des Sohnes identifiziert werden. Das Militär erklärt sich aufgrund des Fundorts für den Fall zuständig und sieht Parallelen zu Morden im Drogenmilieu. Die Ermittlungen übernimmt daher die Militärpolizei. Doch Hank Deerfield glaubt an die Unschuld seines Sohnes und verdächtigt das Militär, den Mord und seine Hintergründe vertuschen zu wollen. Er kann die junge Kriminalpolizistin Emily Sanders durch Spuren am Tatort davon überzeugen, dass die Leiche vom Straßenrand auf das Militärgelände gezogen wurde, wodurch der Fall doch in die Zuständigkeit der örtlichen Polizei fällt. Er steuert weitere Beobachtungen zu den Ermittlungen bei. Sanders' kleinem Sohn David erzählt der christliche Deerfield die Geschichte des biblischen David, der den Riesen Goliat im Tal von Elah bezwang, um den Sohn Mut zu lehren.

Doch die Ratschläge und Werte von Hank Deerfield werden von den jüngeren Generationen hinterfragt: Der kleine David scheint zwar nachhaltig von der Goliath-Geschichte beeindruckt, die Mutlektion hält indes nicht lange vor. Vor allem jedoch im Rahmen der Ermittlungen im Mordfall erfährt Deerfield mehr als nur die Wahrheit, die er sucht: Durch die Videobruchstücke, die er nach und nach erhält, und durch Aussagen von Kameraden des Sohnes hört er von Drogen und gemeinsamen Besuchen in Tabledance-Bars, von Misshandlungen irakischer Gefangener, der Verhöhnung von Leichen und einem Verlust jeglichen moralischen Empfindens und Anstands und der totalen Verrohung der Soldaten. Ein Kamerad seines Sohnes mit mexikanischer Abstammung hatte sich nach einem Drogendelikt zur Army gemeldet, um der Gefängnisstrafe zu entgehen. Ein anderer erhängt sich in seiner Zelle, wobei die Uhr von Mike Deerfield in seiner Hosentasche gefunden wird. Während sich nach und nach das mustergültige Bild auflöst, das sich der Vater von seinem Sohn gemacht hatte, bringen wiederholte Befragungen von Mikes Kameraden in ruhiger Atmosphäre die banale Lösung des Mordfalls ans Licht: Belanglose Streitigkeiten, Alkohol und Drogen haben dazu geführt, dass einer der Irakheimkehrer Mike tötete; zwei weitere Kameraden halfen bei der Beseitigung und Zerstückelung der Leiche. Anschließend haben sie in einem Fast-Food-Restaurant gegessen und mit der Kreditkarte von Mike bezahlt.

Schließlich erfährt Hank Deerfield aus der Erzählung eines weiteren Soldaten auch die Bedeutung des Fotos aus dem Irak, das ihm aufgefallen war. Die Soldaten hatten während des Einsatzes Anweisung, aus Sorge vor Hinterhalten nicht zu bremsen, wenn etwas vor ihr Auto geriet. Bereits ganz zu Beginn seiner Zeit im Irak hatte Mike Deerfield sich gezwungen, ein Kind niederzufahren, das ihm vor den Humvee lief. Als er daraufhin seinen Vater aus dem Krieg anrief und ihm sagte, dass etwas Furchtbares passiert sei und er nach Hause wolle, hatte Hank Deerfield zwar Verständnis für die Probleme des Sohnes erkennen lassen, jedoch keine Möglichkeit hierauf genau einzugehen, da Mike nicht allein war. So blieb Hank als alter Miltiärsergeant allein seinem Sohn väterlich besorgt zu raten, dass Mike durchhalten möge.

Als Deerfield senior nach Hause zurückkehrt, hisst er eine ihm zuvor von seinem Sohn aus dem Irak zugesandte US-Flagge umgedreht - ein traditionelles Signal für eine Notlage.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Im Tal von Elah": 4,1 von 5 Punkten - ein insgesamt sehr guter Film, der auf jeden Fall sehenswert ist!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Im Tal von Elah aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.