Kiss Me Kosher!

Kiss Me Kosher ist eine deutsch-israelische LGBTQ-Romantik-Komödie aus dem Jahr 2020 unter Regie und nach einem Drehbuch von Shirel Peleg. Der Film handelt von der Israelin Shira, gespielt von Moran Rosenblatt, und der Deutschen Maria, gespielt von Luise Wolfram, die sich dafür entscheiden in Jerusalem zu heiraten.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Kiss Me Kosher
Genre: Drama, Komödie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2019
Länge: 106 Minuten
Verleih: X Verleih
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie: Shirel Peleg
Stars: , Luise Wolfram, Rivka Michaeli
Drehbuch: Shirel Peleg
Kamera: Giora Bejach
Schnitt: Heike Parplies

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Kiss Me Kosher!. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Im Urlaub in Israel begegnet Maria, eine deutsche Biologin, der Barbesitzerin Shira und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Schon kurze Zeit nach Ende des Urlaubs steht Maria mit ihrem Hab und Gut vor Shiras Tür und zieht bei ihr ein. Dass sich Shira ausgerechnet mit der Deutschen Maria einlässt, führt zu Konflikten zwischen Shira und ihrer jüdischen Großmutter Berta. Durch ein Missgeschick denkt Shira, Maria möchte ihr einen Heiratsantrag machen. So erscheinen bald auch Marias Eltern in Israel, und zwei unterschiedliche Familienwelten prallen in Jerusalem aufeinander. Auch wenn die Gegensätze groß sind, ist man sich einig, dass eine gute Hochzeit wohl geplant sein muss. Derweil versucht Berta aber nur eines - die Hochzeit zu verhindern. Eine Ehe zwischen einer Israelin und einer Deutschen ist aus ihrer Sicht unmöglich und dies, obwohl sie selbst vor ihrer Familie geheim hält, dass sie mit dem Palästinenser Ibrahim zusammen ist, weil sie weiß, dass dies nicht toleriert würde.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Kiss Me Kosher!": 2,9 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Kiss Me Kosher aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.