Home

Home ist eine französische Dokumentation von Yann Arthus-Bertrand aus dem Jahr 2009. In den Hauptrollen spielen Salma Hayek, Glenn Close und Jacques Gamblin. Der Film kam am 25. September 2009 in die deutschen Kinos.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Home
Deutscher Titel: Home
Genre: Dokumentation
Produktion: Frankreich
Jahr: 2009
Länge: 95 Minuten

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Antoine Jaccoud, Olivier Lorelle
Produktion: Denis Delcampe, Denis Freyd, Thierry Spicher, Elena Tatti
Kamera: Agnès Godard
Schnitt: François Gédigier, Nelly Quettier, Susana Rossberg

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Home. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Eine fünfköpfige Familie lebt seit Jahren in einem einzelnen Haus direkt neben einer halbfertigen Autobahn. Die schon seit zehn Jahren nicht weitergebaute Fahrbahn nutzt sie ganz selbstverständlich als Lebensraum und Spielfläche, das Leben ist fröhlich und unbeschwert.

Eines Tages wird die Strecke jedoch überraschend fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben. Damit ist die seltsame Idylle abrupt zu Ende.

Zunächst versuchen die Familienmitglieder, deren Weg in die Stadt nun von der Autobahn versperrt ist, sich auf unterschiedlichen Wegen mit der neuen Situation zu arrangieren, die sie zunächst noch amüsant finden, doch nach und nach werden sie von den Begleiterscheinungen des Verkehrs zur Verzweiflung getrieben. Die Mutter findet fast keinen Schlaf mehr. Die wissenschaftlich denkende Marion stellt eine hohe Bleibelastung der selbst angebauten Lebensmittel fest. Die erwachsene Judith, bis dahin ziemlich gleichgültig wirkend, verschwindet eines Tages.

Als der Vater den spontanen Entschluss fasst, das Haus sofort zu verlassen, weigert sich seine Frau: das sei ihr Zuhause, sie könne nirgends neu anfangen. Sie bleiben. Wie von Marion als Folge der Bleibelastung vorhergesagt, werden die Personen immer aggressiver gegeneinander. Selbst dem zehnjährigen Julien, den eigentlich alle mögen, gelingt es nicht mehr, zwischen den sehr unterschiedlichen Charakteren zu vermitteln.

Schließlich vermauert der Vater Fenster und Türen und dämmt alle Außenwände mit Glaswolle, worauf es zwar still wird, aber in die so entstandene Festung, in der die Familie nun ohne Kontakt zur Außenwelt lebt, können weder frische Luft noch Licht gelangen. Als Folge davon werden die Personen immer träger und neigen zunehmend zu vollkommen unvernünftigem Verhalten. Wohnung und Bewohner verwahrlosen, der soziale Umgang sinkt auf ein Minimum.

Als Judith eines Tages zurückkehrt, aber keinen Weg ins Haus findet und wieder abreist, erwacht die Mutter aus einem langen Schlaf. Mit letzter Kraft reißt sie die Vermauerung der Haustür ein, worauf die Familienmitglieder wie unverhofft befreite Gefangene das Haus in ihrer Schlafkleidung verlassen, ohne noch irgendetwas mitzunehmen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Home": 3,3 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Home (2008) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.