Vollidiot

Vollidiot ist eine deutsche Filmkomödie aus dem Jahr 2007. Bei der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Tommy Jaud führte Tobi Baumann Regie, die Hauptrolle spielte Oliver Pocher.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Vollidiot
Genre: Komödie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2007
Länge: 102 Minuten
Verleih: Senator Filmverleih
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Tommy Jaud, Christian Zübert
Produktion: Sven Burgemeister, Christoph Müller
Kamera: Jo Heim
Schnitt: Martin Wolf

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Vollidiot. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der 29-jährige Simon Peters ist Verkäufer in einem Telefongeschäft. Er wurde vor über einem Jahr von seiner Freundin Tina verlassen und hat erhebliche Schwierigkeiten, eine neue und vor allem die richtige Partnerin fürs Leben zu finden. Als Einziger kommt er aus einem Single-Urlaub zurück, ohne Sex gehabt zu haben. Später vergrault er bei sich zu Hause zwei Stewardessen, als in seiner DVD-Sammlung beim gemeinsamen Filmeraten zwei Pornofilme auftauchen. Die Versuche seiner kroatischen Putzfrau Lala, ihn zu verkuppeln, bleiben ebenso erfolglos wie es auch seiner besten Freundin Paula nicht gelingt, einen optimalen Plan zu erstellen, wie er "ganz bestimmt die Richtige" finden kann.

Schließlich verliebt sich Simon auf den ersten Blick in die All-American-Coffee-Company-Mitarbeiterin Marcia P. Garcia. Er findet heraus, dass sie wie er für die Fantastischen Vier schwärmt, so schenkt er ihr eine Karte für ein anstehendes Konzert der Band. Auf dem Konzert muss Simon jedoch feststellen, dass Marcia eine unsympathische Zicke ist, die sich zudem überhaupt nicht für ihn interessiert.

Nachdem Simon seinen Job verloren hat und auch seine Freunde, die er vernachlässigt hat, schließt er sich in seiner Wohnung ein. Nach einiger Zeit wird er jedoch von seiner Ex-Freundin besucht, die ihm zum 30. Geburtstag gratulieren will. Sie macht ihm klar, dass das Problem nicht bei den Frauen zu suchen sei, sondern bei ihm selbst. Daraufhin fasst Simon den Entschluss, sich zu ändern. Er lädt seine Freunde ein, um Versäumtes wiedergutzumachen - für jeden hat er ein Geschenk vorbereitet.

Noch bevor seine Freunde zu seiner Geburtstagsfeier eintreffen, wird er auf der Flucht vor einem Beamten der Zwangsvollstreckung unglücklicherweise auf dem Fenstersims seines Appartements ausgesperrt. Seine Freundin Paula interpretiert die Situation so, dass Simon einen Suizidversuch unternimmt, und alarmiert die Feuerwehr zwecks Deeskalation. Simon stürzt schließlich versehentlich in die Tiefe, wird jedoch von einem Sprungpolster unversehrt aufgefangen.

Während seiner Party setzt sich Simon ab, um seinen "IKEA-Single-Sessel" auf einem Parkplatz zu verbrennen. Dabei hat er Blickkontakt mit einer jungen Frau, die ebenfalls einen Single-Sessel verbrennt und ihm zulächelt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Vollidiot": 1,8 von 5 Punkten - naja, geht so ... Wenn's denn unbedingt sein muss, wird man ihn durchstehen.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Vollidiot (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.