Lemming

Lemming ist ein französischer surrealer Psychothriller von Dominik Moll. Er wurde im Mai 2005 bei den Filmfestspielen von Cannes vorgestellt und kam im Juli 2006 in die deutschen und österreichischen Kinos. Der Großteil des Filmes spielt im Département Haute-Garonne, in der Nähe von Toulouse.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Lemming
Deutscher Titel: Lemming
Genre: Thriller, Drama
Produktion: Frankreich
Jahr: 2005
Länge: 129 Minuten
Verleih: Alamode Film
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Gilles Marchand, Dominik Moll
Produktion: Michel Saint-Jean
Kamera: Jean-Marc Fabre
Schnitt: Mike Fromentin

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Lemming. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Alain Getty arbeitet als Ingenieur bei Richard Pollock in Toulouse. Alain und seine Frau Bénédicte laden den älteren Pollock und dessen Frau Alice in ihre neue Wohnung zum Abendessen ein. Dort beginnt Alice mit ihrem Mann plötzlich einen lauten Streit. Die Ehe der Pollocks ist offensichtlich zerrüttet und von Hass geprägt.

Später ist der Abfluss in der Küche verstopft. Alain findet einen halbtoten Lemming im Abflussrohr.

Am nächsten Abend besucht Alice Alain an seinem Arbeitsplatz und versucht, ihn zu verführen. Er zögert kurz, kann ihr aber widerstehen. Tags darauf besucht Alice Bénédicte, erzählt ihr hintersinnig von ihrem Annäherungsversuch und bittet plötzlich darum, sich schlafen legen zu dürfen. Im Gästezimmer richtet Alice eine Verwüstung an und erschießt sich dann.

Einen Tag danach fahren Alain und Pollock nach Biarritz zu einem dringenden dienstlichen Termin. Dort angekommen, ruft Alain zuhause an, aber seine Frau verhält sich ihm gegenüber ungewöhnlich schroff und kalt. Er ist irritiert und fährt sofort zurück, trotz des weiten Weges und der nächtlichen Stunde. Dabei schläft er ein und erleidet einen Autounfall, er bildet sich aber ein, angekommen zu sein, seine Frau fest schlafend und die Küche voller Lemminge vorgefunden zu haben. Von dem Unfall erholt er sich mit seiner Frau in Pollocks Chalet in den Bergen. Dort verführt Bénédicte ihren Mann auf die gleiche Art und Weise, wie es Alice davor versucht hatte , diesmal widersteht er nicht.

Als er nach dem Sex am Ufer aufwacht, ist seine Frau mit dem Auto weggefahren. Sie hat ihn verlassen und hat nun ein Verhältnis mit Pollock. Als er eines Abends im Wohnzimmer alleine aufwacht, sitzt Bénédicte ihm gegenüber, aber sie verhält sich seltsam, spricht wie Alice und erzählt ihm wieder Details, die nur Alice wissen konnte. Es scheint, als hätte Alices Geist von Bénédicte Besitz genommen. Bénédicte/Alice will ihren verhassten Mann sterben sehen, dann würde Alain seine Bénédicte wieder zurückbekommen. Sie überreicht ihm den Schlüssel des ansonsten gut gesicherten Anwesens von Pollock. Bénédicte/Alice rät ihm, es wie einen Selbstmord aussehen zu lassen.

Am Abend fährt Alain zu Pollock und dringt in dessen Wohnung ein. Als Alain am Kaminsims vorbeigeht, sieht er dort Bilder von der jungen Alice. Die Ähnlichkeit zu seiner Frau Bénédicte erschreckt ihn. Im Schlafzimmer schlafen Bénédicte/Alice und Pollock nackt im Bett. Mit einem Kissen erstickt Alain Pollock vor den Augen seiner Bettnachbarin. Er manipuliert die Kaffeemaschine und dreht den Gashahn des Herdes auf. Bénédicte folgt ihm wie in Trance in sein Auto. Sie fahren stumm in ihre Wohnung zurück. Als Alain sich später neben ihr ins Bett legt und sie aufwacht, sagt sie, sie habe von Alice geträumt. An die Vorgänge der letzten Tage könne sie sich nicht mehr erinnern. Aufgrund der von Alain vorgenommenen Manipulationen explodiert Pollocks Haus und wird vollkommen zerstört. Erwartungsgemäß wird die Gasexplosion als Selbstmord gedeutet.

Am Ende des Films stellt sich heraus, dass der Lemming vom Nachbarsjungen aus einem Finnland-Urlaub mit nach Frankreich genommen und vom wütenden Vater die Toilette hinuntergespült wurde.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Lemming": 2,9 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Lemming (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.