Das Omen

Das Omen ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2006 und eine Neuverfilmung des Filmes Das Omen aus dem Jahr 1976. Die Regie führte John Moore, der aufgrund seiner Bewunderung für die ursprüngliche Version des Films diesen unbedingt neu verfilmt haben wollte.

US-Botschafter Robert Thorn und seine Frau Katherine adoptieren ein Baby, dessen Mutter bei der Geburt verstorben ist. Sie ahnen nicht, dass es sich bei Damien um den Sohn des Satans handelt, der den Auftrag hat ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Omen
Deutscher Titel: Das Omen
Genre: Horror
Produktion: USA
Jahr: 2006
Länge: 110 Minuten
Verleih: Fox Deutschland
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: David Seltzer
Produktion: John Moore
Kamera: Jonathan Sela
Schnitt: Dan Zimmerman

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Das Omen. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Als sein Kind bei der Geburt stirbt, nimmt der amerikanische Diplomat Robert Thorn auf Anraten des Spitalpfarrers in Rom ein verwaistes Neugeborenes als sein Baby an, dessen Mutter zur selben Zeit wie sein eigenes bei der Entbindung verstorben sein soll. Seine Frau Katherine lässt er im Glauben, es sei ihr leiblicher Sohn. Bald darauf wird Robert Thorn als Botschafter nach London berufen. Damien wächst dort wohlbehütet auf, es häufen sich jedoch die Anzeichen, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Seine Mutter geht sogar soweit anzunehmen, er sei nicht ihr Sohn.

Damiens Kindermädchen springt an seinem Geburtstag während der Gartenfeier vom Dach des Anwesens und erhängt sich dabei, nachdem sie verkündet hat, sie würde dies für Damien tun. Die neu eingestellte Nanny Mrs. Baylock gibt sich übermäßig fürsorglich. Weitere Auffälligkeiten häufen sich: kaum kommt Damien in die Nähe von Kirchen, verhält er sich sehr mysteriös und aggressiv. Beim Besuch im Zoo sind die Tiere in seiner Nähe stark verängstigt. Dennoch verschließt Robert Thorn weiterhin die Augen vor diesen Anzeichen, selbst als der Priester Brennan auftaucht und behauptet, Damien sei der personifizierte Antichrist. Die mysteriösen Todesfälle halten an, so wird der Priester Brennan durch eine sich nach einem Blitzeinschlag vom Dach einer Kirche lösende und herabstürzende Eisenstange durchbohrt. Kurz zuvor hatte er Robert Thorn vor einer vermeintlichen Gefahr für seine erneut schwangere Frau Katherine gewarnt.

Der Presse-Fotograf Keith Jennings tritt an Robert Thorn heran, um ihm Anomalien auf Fotografien zu zeigen, die er bei der Geburtstagsfeier und dem Besuch des Priesters geschossen hat. So sind den Bildern artefaktartige Lichtreflexe zu entnehmen, die sich bei dem Kindermädchen wie ein Strick um ihren Hals legen und den Priester wie ein Speer zu durchbohren scheinen. Auf einem Selbstporträt Jennings' entdeckt dieser bei sich ähnliche Artefakte und befürchtet das nächste Todesopfer zu werden.

Nachdem Katherine Thorn unter Beteiligung von Damien verunglückt und dabei schwer verletzt wird, machen sich Thorn und Jennings gemeinsam auf den Weg nach Rom, um mehr über das mysteriöse Kind in Erfahrung zu bringen. Als sie feststellen, dass das Krankenhaus kurz nach Damiens Geburt abgebrannt ist, suchen sie in einem abgelegenen Kloster den ehemaligen, durch den Brand schwer entstellten Spitalpfarrer auf, der sie zu einem alten Friedhof schickt. Dort entdecken sie das Grab von Damiens angeblicher Mutter, in dem sich das Skelett eines Schakals befindet. In einem anderen Grab stoßen sie auf den Leichnam von Robert Thorns wahrem Sohn, dessen Schädelverletzungen seine Ermordung belegen.

Zur selben Zeit bringt Mrs. Baylock im Krankenhaus in London Katherine Thorn um. Als Robert Thorn vom Tod seiner Frau erfährt, begibt er sich - wie zuvor von Priester Brennan geraten - mit Keith Jennings nach Megiddo, um dort Carl Bugenhagen zu treffen. Dieser erklärt ihnen einen Ritus, wie Damien auf dem Altar einer Kirche mit sieben Messern getötet werden muss, um dadurch die Macht des Antichristen zu brechen. Thorn ergreift angewidert die Flucht, ändert jedoch seine Meinung, als die Vorsehung sich erfüllt und der Fotograf Jennings bei einem scheinbaren Unfall enthauptet wird.

Robert Thorn kehrt nach London zurück und entdeckt voller Entsetzen unter dem Haupthaar von Damien das von Bugenhagen prophezeite Muttermal in Form der Zahl 666. Bei dem Versuch, Damien aus seinem Kinderbett in eine Kirche zu verschleppen, nimmt die Polizei die Verfolgung auf, nachdem Mrs. Baylock von Robert Thorn überfahren wurde. Gerade als er Damien auf dem Altar den tödlichen Stoß versetzen will, wird er in letzter Sekunde von einem Einsatztrupp erschossen. Er erhält ein Staatsbegräbnis, bei welchem auch der Präsident der Vereinigten Staaten, der Taufpate von Thorn, anwesend ist. Damien steht neben ihm, hält seine Hand und dreht sich in der Schlussszene hintergründig lächelnd um.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Das Omen": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Das Omen (2006) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.