Silent Hill

Silent Hill ist ein Horrorfilm des französischen Regisseurs Christophe Gans aus dem Jahre 2006 nach dem gleichnamigen Videospiel von Konami. In den deutschen Kinos lief der Film am 11. Mai 2006 an. Die Fortsetzung Silent Hill: Revelation 3D erschien am 29. November 2012.

Rose sucht verzweifelt nach einem Heilmittel für ihre an einer rätselhaften Krankheit leidende Adoptivtochter. Gegen den Willen ihres Ehemanns macht sie sich nach Silent Hill auf, deren Namen die Tochter im Schlaf immer wieder murmelt. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Silent Hill
Deutscher Titel: Silent Hill - Willkommen in der Hölle
Genre: Horror, Fantasy
Jahr: 2006
Länge: 125 Minuten
Verleih: Concorde Filmverleih GmbH
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Roger Avary
Produktion: Don Carmody, Samuel Hadida, Victor Hadida
Kamera: Dan Laustsen
Schnitt: Sébastien Prangère

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Silent Hill. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Rose und Christopher DaSilva sorgen sich um ihre kleine Adoptivtochter Sharon. Diese ist notorische Schlafwandlerin. Überdies neigt sie dazu, während des Schlafwandelns immer wieder den Namen einer Stadt namens "Silent Hill" auszusprechen. Auch malt Sharon wiederholt merkwürdige Bilder, die sie regelmäßig kurz darauf mit schwarzer Farbe überkritzelt.

Als Rose herausfindet, dass es Silent Hill tatsächlich gibt, beschließt sie gegen den Willen Christophers, mit Sharon zu dieser Stadt zu fahren, zumal mittlerweile weder Medikamente noch Therapien wirklich weiterhelfen. Christopher versucht zwar, durch Kreditkartensperrung Rose zur Umkehr zu zwingen, doch vergebens. Kurz vor Silent Hill wird Rose von der Polizistin Cybil Bennett angehalten, da diese irrtümlich glaubt, Rose habe Sharon entführt. Da Rose jedoch einen Wegweiser nach Silent Hill direkt vor sich sieht, ignoriert sie die Polizistin und fährt davon. Es gibt eine Verfolgungsjagd, die jedoch plötzlich endet, als Rose mit ihrem Fahrzeug ausweichen muss, da mitten auf der Straße eine Gestalt erscheint, die ihrer Tochter Sharon gleicht. Das Fahrzeug gerät ins Schleudern und prallt gegen eine Leitplanke; Rose wird bewusstlos. Als sie wieder aufwacht, befindet sie sich in Silent Hill und Sharon ist verschwunden.

In Silent Hill regnet es Asche, es herrscht dichter Nebel und die Straßen sind menschenleer. Rings um die Stadt herum klafft eine Schlucht. Gelegentlich ertönen Alarmsirenen und es wird unnatürlich schnell Nacht. Immer wieder sieht Rose eine kindliche Gestalt, in der sie ihre Tochter zu erkennen glaubt, die vor ihr wegläuft, und folgt ihr. Gemeinsam mit der Polizistin Cybil erkundet sie die Stadt, die tagsüber mit Asche bedeckt ist und nachts von Monstern heimgesucht wird.

In der Zwischenzeit fährt Christopher ebenfalls nach Silent Hill, wo er an einer Straßensperre auf Officer Thomas Gucci trifft. Sie durchsuchen die Stadt, die ohne Ascheregen und Nebel erscheint, treffen aber niemanden an. Christopher meint jedoch, die Gegenwart seiner Frau spüren zu können. Er stiehlt in der Nacht Polizeiakten und findet ein Foto von Alessa Gillespie, die wie Sharon aussieht. Er bedrängt die Ordensschwester eines Waisenhauses, aus dem die DaSilvas Sharon adoptiert hatten, um Antworten auf seine Fragen zur Herkunft seiner Tochter zu erhalten. Officer Gucci verhaftet Christopher und bringt ihn dazu, nach Hause zurückzukehren.

Rose und Cybil fliehen, als es erneut dunkel wird, in die örtliche Kirche, die von einer Gruppe Menschen als Unterschlupf benutzt wird. Sie werden von der Anführerin Christabella zunächst in das Gebäude geführt, in dem ein Dämon hausen soll, dann aber beschuldigt, Hexen zu sein, als Christabella das Foto von Sharon und die Ähnlichkeit zu Alessa in Roses Amulett sieht. Cybil ermöglicht Rose die Flucht, wird selbst aber von Christabellas Schergen niedergeschlagen. Rose gelangt schließlich in die Kammer des Bösen. Dort wird sie über die Vergangenheit von Silent Hill aufgeklärt. Die Stadt wurde vor dreißig Jahren bei einem verheerenden Großbrand zerstört. Damals beherrschte eine fanatische Sekte die Stadt, die Frauen und Mädchen verbrannte, welche die Sektenführerin Christabella als angebliche Hexen identifiziert hatte. Eines ihrer Opfer war die kleine Alessa. Alessa konnte zwar gerettet werden, blieb jedoch schrecklich entstellt. Im Krankenhaus manifestierten sich Alessas Schmerz und Rachegedanken in Form eines dämonischen Doppelgängers. Dieser erschuf für sie eine "Parallelwelt", in der die Sekte nun gefangen ist. Das verbliebene Gute in Alessa wiederum manifestierte sich in einem Säugling, der vor dem Waisenhaus abgelegt und später von den DaSilvas aufgenommen wurde.

Der Dämon will sich an Christabella rächen, kann aber die Kirche nicht allein betreten. Er überredet Rose, ihn zu Christabella zu bringen, und nistet sich in Roses Körper ein. Rose geht nun in die Kirche, wo es zum Showdown kommt. Rose sieht, dass Christabella die Polizistin Cybil bei lebendigem Leibe verbrannt hat. Sie will auch Sharon, die von Alessas Mutter Dahlia versteckt gehalten war, aber von der Sekte gefunden wurde, auf dieselbe Weise hinrichten lassen. Rose stellt Christabella zur Rede und wird von ihr niedergestochen, aber vom Dämon geheilt. Ihr Blut öffnet ein Portal, aus dem Alessa erscheint, die mittels Stacheldraht alle Menschen in der Kirche niedermetzelt, besonders grausam rächt sie sich an Christabella. Rose, Sharon und Dahlia werden verschont.

Rose kann endlich Sharon in die Arme schließen und Silent Hill verlassen. Als sie zu Hause ankommen, ist dieses, wie auch der gesamte Heimweg, von Nebel umhüllt, wie er auch in Silent Hill existierte.

Überblenden zeigen, dass Christopher sich ebenfalls in dem Haus befindet, jedoch die beiden nicht sehen kann und umgekehrt. Lediglich deren Präsenz scheint er kurz wahrzunehmen .

An dieser Stelle zeigt sich, dass Rose und Sharon die Parallelwelt, in der sie die Sekte antrafen, niemals verlassen haben, und auch das Fahrzeug der beiden ist in der realen Welt nicht sichtbar. Und während beide sich in dem Haus umsehen, schließt Christopher die - aus seiner Sicht - von Geisterhand geöffnete Haustür.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Silent Hill": 3,5 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Silent Hill (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.