Die Herbstzeitlosen

Die Herbstzeitlosen ist eine schweizer Komödie von Bettina Oberli aus dem Jahr 2006. In den Hauptrollen spielen Stephanie Glaser, Annemarie Düringer und Anne-Marie Düringer. Der Film kam am 29. März 2007 in die deutschen Kinos.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Die Herbstzeitlosen
Deutscher Titel: Die Herbstzeitlosen
Genre: Komödie, Drama
Produktion: Schweiz
Jahr: 2006
Länge: 90 Minuten
Verleih: X-Verleih
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Bettina Oberli, Sabine Pochhammer
Produktion: Alfi Sinniger
Kamera: Stéphane Kuthy
Schnitt: Michael Schaerer

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Herbstzeitlosen. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Mit dem Tod ihres Mannes Hans vor 9 Monaten hat die 80-jährige Martha ihre Lebenslust verloren und würde ihm am liebsten ins Jenseits folgen. Die Jassrunde mit den Freundinnen ist auch nicht mehr das, was sie einmal war. Ihr Dorfladen in Trub im schweizerischen Emmental dümpelt vor sich hin und ihr Sohn Walter, der Dorfpfarrer, möchte die Räume für seine Bibelgruppe nutzen.

Als er vorschlägt, sie solle doch den Laden aufgeben und etwas Neues beginnen, kommt sie eher durch Zufall während eines Einkaufs in Bern mit ihrer quirligen und optimistischen Freundin Lisi darauf, sich jetzt im höheren Alter ihren Lebenstraum zu erfüllen: eine Lingerie-Boutique.

Aus dem grauen Gemischtwarenladen wird eine charmante Dessousboutique. Daran stösst man sich jedoch im Ort, und schnell macht sich Widerstand bei den Einwohnern breit. Ihr eigener Sohn opponiert ebenso wie der konservative Gemeindepräsident der fiktiven Traditionspartei LLP, Fritz Bieri, Sohn von Marthas Freundin Hanni gegen die vermeintliche Verführung zur Sündhaftigkeit durch Reizwäsche.

Auch Marthas andere Freundinnen neben Lisi, Frieda und Hanni, sind nicht so ganz davon überzeugt, dass die Dessousboutique ein Erfolg werden kann. Durch die Hilfe verschiedener Personen, unter anderem aus dem Computer- und dem Stick-Kurs des Altersheimes, startet Martha einen erfolgreichen Web-Shop für ihre Dessous mit gestickten Trachtenmotiven. Mit ihrer Energie werden ihre Freundinnen angesteckt. Hanni macht die Fahrprüfung, die ihr der Mann Ernst aus Kostengründen früher verweigerte, damit dieser nicht ins Altersheim muss, Frieda lernt, mit dem Computer und dem Internet umzugehen. Jedes Mal, wenn Walter oder Fritz Intrigen gegen sie schmieden, um sie zur Aufgabe des Ladens zu zwingen, schöpft sie daraus nur neue Kraft.

Doch dann stirbt Lisi in ihrer Küche plötzlich an einem Herzschlag. Diese hatte sich immer damit gebrüstet, dass sie schon in Amerika gewesen ist, doch Walter hatte kurz vor ihrem Tod in einer Intrige dies als Lüge herausgestellt. Lisi zuliebe versprechen sich die drei Freundinnen an ihrem Grab, ihre jeweiligen Vorhaben weiter zu verfolgen. Der Widerstand des Sohnes wird gebrochen, als Martha merkt, dass er ein Verhältnis zu Lisis Tochter Shirley hat.

Während eines Sängerfestes auf einer Wiese kommt es zu einer direkten Auseinandersetzung zwischen Fritz und Martha. Die Festbesucher werden von Marthas Ideen überzeugt, unter anderem durch eine spontane Präsentation ihrer Dessous durch die Tochter von Fritz und ihrer Freundin. Ein kleiner Verkaufsstand mit ihren Dessous wird von vielen Frauen umlagert.

Walter, der seiner Frau Vreni endlich die Wahrheit gesagt hatte, gibt sich einen Ruck und kann die Sänger des Ortes davon überzeugen, anstatt der alten verschlissenen Traditionsfahne die moderne, von seiner Mutter genähte, zu zeigen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Die Herbstzeitlosen": 2,9 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Herbstzeitlosen (2006) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.