Der Tintenfisch und der Wal

Der Tintenfisch und der Wal ist ein Spielfilm des US-amerikanischen Regisseurs Noah Baumbach aus dem Jahr 2005. Der Independentfilm basiert auf einem Original-Drehbuch Baumbachs und wurde u. a. von den Filmstudios American Empirical Pictures, Original Media, Seven Hills Pictures, Ambush Entertainment und Destination Films produziert.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Squid and the Whale
Deutscher Titel: Der Tintenfisch und der Wal
Genre: Tragikomödie
Produktion: USA
Jahr: 2005
Länge: ca. 88 Minuten
Verleih: Sony Pictures Germany
FSK: ab 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Noah Baumbach
Produktion: Wes Anderson, Charlie Corwin, Clara Markowicz, Peter Newman
Kamera: Robert D. Yeoman
Schnitt: Tim Streeto

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Der Tintenfisch und der Wal. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Brooklyn, New York, im Jahr 1986: Bernard Berkman, Akademiker und Schriftsteller, und seine rastlose Ehefrau Joan haben ihre Ehe aufgegeben. Joan hat seit vier Jahren heimliche Affären und gerade eine Kurzgeschichte an das Magazin The New Yorker verkauft. Ihr Ehemann zehrt derweil seit Jahren von dem Erfolg seines ersten Romans, befindet sich aber in einer künstlerischen Schaffenskrise. Er versteht nicht, aus welchen Gründen seine Ehe mit Joan scheiterte und beginnt eine Affäre mit der Studentin Lili. Das Sorgerecht für die Söhne Frank und Walt und ihre Katze wollen sich die Eltern teilen. Der 16-jährige Walt zieht mit seinem Vater in ein neues Zuhause, während der 12-jährige Frank bei seiner Mutter verbleibt. Die beiden Söhne sind traumatisiert von der Scheidung ihrer Eltern und der Vereinbarung, dass sie die Hälfte der Woche mit dem jeweils anderen Elternteil verbringen sollen.

Der jüngere Frank ist seiner Mutter und ihrem neuen Freund, dem Draufgänger Ivan, sehr zugetan. Der pubertierende Junge beginnt bald, bei jeder Gelegenheit obszöne Wörter zu verwenden und die Masturbation für sich zu entdecken. Er fängt an, Bier zu trinken und geht auch in der Schule eifrig seinem neuen Hobby nach, was ein ernstes Gespräch mit seinen Eltern und seinen Lehrern nach sich zieht.

Der intelligente und sexuell unerfahrene Walt identifiziert sich sehr mit seinem Vater und beginnt bald, ebenso wie sein Vater, von seiner Mutter das Schlimmste zu denken, die die Beziehung zu ihrem Liebhaber nicht mehr geheim hält und diesen mit zu sich nach Hause bringt. Der ernste Walt jongliert stümperhaft mit literarischen Fachausdrücken seines Vaters, um seine Mitschülerin Sophie zu beeindrucken. Bernard Berkman ist zwar ein gütiger Vater, doch so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass er die wichtigen Momente im Leben seiner Söhne verpasst.

Um seinem Vater zu imponieren, gibt Walt bei einer Talentshow in seiner Schule den Song "Hey You" der britischen Rockband Pink Floyd als eigene Komposition aus. Walts Auftritt ist zunächst ein großer Erfolg, doch er wird danach von einem Mitschüler, der die Liedtexte von Pink Floyd kennt, des geistigen Diebstahls überführt. Auch der größte Wunsch von Walt und Frank, dass ihre Eltern wieder zueinander finden mögen, erfüllt sich nicht.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Der Tintenfisch und der Wal": 3,4 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Der Tintenfisch und der Wal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.