Sein und Haben

Sein und Haben ist eine preisgekrönte französische Dokumentation aus dem Jahr 2002 über eine französische Dorfschule in Saint-Étienne-sur-Usson in der Auvergne. Der Film wurde bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2002 vorgestellt und kam 28. August 2002 in die französischen Kinos.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Être et avoir
Deutscher Titel: Sein und Haben
Genre: Dokumentation
Produktion: Frankreich
Jahr: 2002
Länge: 104 Minuten

Besetzung und Crew

Regie:
Produktion: Gilles Sandoz
Kamera: Nicolas Philibert
Schnitt: Nicolas Philibert

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Sein und Haben. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Film spielt in einer Dorfschule in der Auvergne, in der sämtliche Kinder bis zum Ende der Grundschule in einer Klasse unterrichtet werden. Georges Lopez ist der einzige Lehrer einer Klasse, der auf die individuellen Entwicklungen seiner Kinder einzugehen hat und dem die Erziehung der Kinder beinahe allein obliegt. Vereinzelt sieht man einige Erwachsene.

Der Film beginnt im Winter in einer Schneelandschaft und endet im Sommer.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Sein und Haben": 3,2 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Sein und Haben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.