Zur falschen Zeit am falschen Ort

Zur falschen Zeit am falschen Ort ist ein Dokumentarfilm von Tamara Milosevic aus dem Jahre 2005, der sich mit dem im Juli 2002 verübten Mord an dem 16-jährigen Marinus Schöberl durch drei Jugendliche auseinandersetzt. Der Film kam am 16. März 2006 in die deutschen Kinos.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Zur falschen Zeit am falschen Ort
Genre: Dokumentation
Jahr: 2005
Länge: 60 Minuten
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Drehbuch: Tamara Milosevic
Produktion: Felix Eisele, Alexander Funk, Michael Jungfleisch
Kamera: Bettina Blümner, Sarah Rotter
Schnitt: Silva von Gerlach, Anna Weber, Thomas Wellmann

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Zur falschen Zeit am falschen Ort. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der auf Erläuterungen, Wertungen und Kommentare verzichtende Dokumentarfilm eröffnet mit der Verlesung der Anklageschrift gegen die drei Mörder von Marinus Schöberl aus dem Off und konzentriert sich dann auf den jungen Matthias, einen Freund des Ermordeten, und sein soziales Umfeld und das gestörte Verhältnis zu seiner Familie. Dabei werden keine direkten Fragen zur Tat an Marinus gestellt. Matthias, der auch Marinus Leiche entdeckt und ausgegraben hat, wird mit der grausamen Tat, die seinem Freund widerfahren ist, nicht fertig. Er kann die Tat im Gegensatz zu manch anderem Dorfbewohner nicht verdrängen, zeigt Gefühle und wird mit der Aggression um ihn herum nicht fertig. Seitdem er die Leiche von Marinus gefunden hat, was ihm in der Schule den Ruf eines Verräters einbrachte, ist Matthias traumatisiert und leidet unter schweren Depressionen. Die Schule hat er abgebrochen und die nächsten Monate vor dem Fernseher auf seinem Zimmer verbracht. Matthias erzählt außerdem, dass er sich häufig vorstellt, er hätte ebenso gut das Opfer sein können. Er will einen Neuanfang machen und wünscht sich etwas aus seinem Leben zu machen, zum Beispiel eine Lehre zu beginnen. Doch dies ist für den Schulabbrecher nicht einfach, da sind das Trauma und die seelischen Schäden, die ihn doppelt belasten. Sein Vater, der Marinus als Mitläufer und wehrloses Opfer beschreibt, der nicht in die Gesellschaft passe und auf die Sonderschule gehöre, meint dagegen, dass der traumatisierte und dadurch phlegmatische Matthias nur verstockt sei, sich auf seinem Trauma ausruhen würde und sein Leben nicht selbst in die Hand nehmen wolle.

Neben Matthias und seinem Vater kommen auch andere zu Wort, wie zum Beispiel der Bürgermeister. Dieser fragt sich, wie es zu dem grausamen Mord an Marinus Schöberl kommen konnte und beklagt, dass die Medien nur schnelle Antworten haben wollen, dabei sei die Tat doch nicht geplant gewesen, die Mörder von Marinus wollten nur mal "die Sau rauslassen". Der Bürgermeister vermutet die Schuld bei den Eltern. Andere Ortsbewohner reden meist nicht über den Mord und fühlen sich nicht dafür verantwortlich. Es gibt für sie andere Probleme, die Potzlow und seine Bewohner belasten. In Matthias' sozialem Umfeld trinken Erwachsene gemeinsam mit den Kindern Bier, kiffen und feiern Gartenpartys. Während einer Grillrunde wird ein 36-jähriger Nichtsnutz und Alkoholiker von Matthias Vater nicht gerade mit liebevollen Eigenschaften beschrieben, ein wenig gehänselt. Der will das nicht, aber er ist zu betrunken, um sich zu wehren. Er wird in den See geschubst, etwas gehänselt. In einem Interview danach äußert er eher widerwillig seinen Unmut. Es ist doch nur Spaß, jeder kommt mal dran, sagt er dem Sinne entsprechend.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Zur falschen Zeit am falschen Ort": 3,4 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Zur falschen Zeit am falschen Ort aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.