Schwere Jungs

Schwere Jungs ist eine deutsche Filmkomödie von Marcus H. Rosenmüller aus dem Jahr 2006. Sebastian Bezzel spielt einen deutschen Bobfahrer, der in den frühen 1950er Jahren versucht, sportliche Erfolge zu erringen. Die Uraufführung war bei den Hofer Filmtagen 2006, der Kinostart am 18. Januar 2007.

Bobfahren ist seine Leidenschaft. Bobs bauen auch. Aber nur eines von beiden kann er wirklich gut ... Dennoch trainiert Gamser mit seinen Freunden Franzl, Gustl und dem Leusl Peter unverdrossen in einer klapprigen Blechkiste ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Schwere Jungs
Genre: Komödie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2006
Länge: 94 Minuten
Verleih: Constantin Film Verleih

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Philipp Roth
Produktion: Molly von Fürstenberg, Viola Jäger, Harald Kügler, David Groenewold Koproduzent, Martin Moszkowicz Koproduzent
Kamera: Torsten Breuer
Schnitt: Anne Loewer

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Schwere Jungs. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Garmisch-Partenkirchen 1936: Während im Ort gerade die echten Olympischen Winterspiele stattfinden, veranstaltet die Dorfjugend ihre eigenen Winterspiele. Beim Schlittenrennen löst sich an Gamsers selbstgebauten Schlitten eine Schraube, weswegen er und seine Mannschaft sich dem Dorfler geschlagen geben müssen.

16 Jahre später ist Gamser nun Schreiner, erbte jedoch einen verschuldeten Betrieb, weswegen er und seine Frau Rosi ein bescheidenes Leben führen müssen. Der Dorfler hingegen, immer schon im Wohlstand lebend, erbte die erfolgreiche Brauerei seines Vaters. Die Rivalität aus Kindertagen zwischen Gamser und Dorfler hält immer noch an. Für die befreundeten Ehefrauen der beiden Erzrivalen, Gamsers schwangere Gattin Rosi und Dorflers frisch vermählte Ehefrau Anna aus Norddeutschland, ist die Situation schwierig. Sie wollen den Streit zwischen den beiden schlichten und so das Dorf wieder vereinen. Aber sie haben die Rechnung ohne den wohlhabenden Brauereibesitzer Dorfler und den ewigen Verlierer Gamser gemacht.

Nachdem Dorfler mit seiner Mannschaft die Bobweltmeisterschaft gewinnt und nun bei den Olympischen Winterspielen in Oslo teilnimmt, beschließt Gamser, selbst eine Bobmannschaft aufzustellen, um es dem Dorfler zu zeigen. Für die Gründung einer Mannschaft überzeugt er seine drei alten Freunde, den Wirt Franzl, den Kapellmeister Leusl Peter, der unter seiner dominanten Frau leidet, und den Gustl. Nach einigem Training und wider den Spott der gegnerischen Mannschaft, schaffen es die vier, sich für die Spiele in Oslo, bei denen erstmals seit Kriegsende wieder deutsche Teilnehmer zugelassen sind und zwei deutsche Mannschaften teilnehmen dürfen, zu qualifizieren.

Schließlich beginnen in Oslo die Spiele. Doch neben den rein sportlichen Hindernissen gilt es auch noch, mit einer Menge anderer Probleme fertigzuwerden, wie Ehekrach, tief verankerte Feindschaften und finanzielle Schwierigkeiten. Nach den Trainingsläufen ist Gamsers Mannschaft dann tatsächlich besser als die von Dorfler, doch insgesamt halten sich beide deutsche Mannschaften nur im Teilnehmermittelfeld. Dann stellt Gamser fest, dass er zwar der bessere Fahrer der beiden ist, doch dass beide Mannschaften zusammenarbeiten müssten, falls sie für Deutschland eine Medaille gewinnen wollen. Die Bobbahn in Oslo besitzt viele Geraden, weshalb schwere Sportler im Vorteil sind. Gamser kommt die Idee, die schwersten Fahrer beider Teams zusammenzulegen, um das Gewicht nutzen zu können. Nach einigem Widerwillen und Bedenken von allen Fahrern und trotz der Tatsache, dass Gamser dann selbst nicht mitfahren kann, kommt es zu dieser Zusammenarbeit und aus zwei Teams wird eines. Die Fahrer werden Position gegen Position gewogen, und die jeweils Schwersten fahren zusammen. Beim Rennen geht diese Rechnung auf und so holt die Bobmannschaft, völlig überraschend, Gold für Deutschland. Dieser Erfolg führt dazu, dass Gamser und Dorfler ihre Fehde begraben und Dorfler sogar Gamser mit einem Großauftrag für dessen Braukeller beauftragt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Schwere Jungs": 2,7 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Schwere Jungs (2006) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.