Der rote Elvis

Der rote Elvis ist ein deutscher Dokumentarfilm aus dem Jahr 2007 von Leopold Grün. Er beschreibt den Aufstieg und den Niedergang des US-amerikanischen Sängers und Schauspielers Dean Reed, der in die DDR übersiedelte und sich dort 1986 das Leben nahm.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Der rote Elvis
Deutscher Titel: Der rote Elvis
Genre: Dokumentation
Produktion: Deutschland
Jahr: 2007
Länge: 89 Minuten
Verleih: Neue Visionen
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Leopold Grün
Produktion: Thomas Janze
Kamera: Thomas Janze
Schnitt: Dirk Uhlig

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Der rote Elvis. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die Dokumentation umfasst die Zeit von der Ankunft Reeds in der DDR bis zu seinem Fall und späteren Selbstmord. Der Film beleuchtet sein Privatleben, seine Karriere als Film- und Musikstar sowie seine Proteste gegen den Vietnamkrieg.

Dafür kommen viele Zeitzeugen zu Wort, die Reed in der Zeit begleitet haben. Diese reichen von Filmkollegen wie Armin Mueller-Stahl, Celino Bleiweiß und Günter Reisch, seine Frau Wiebke Reed sowie Politiker aus den Wirkungsstätten von Dean Reed.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Der rote Elvis": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Der rote Elvis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.