Lizenz zum Heiraten

Lizenz zum Heiraten ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 2007 von Regisseur Ken Kwapis mit Robin Williams, Mandy Moore und John Krasinski in den Hauptrollen.

Ben und Sadie wollen heiraten in Sadies Familienkirche von Reverend Frank. Ben stimmt zu, doch er ahnt nicht, worauf er sich da einlässt! Denn der Reverend besteht darauf, dass das junge Paar zuerst einen Hochzeitsvorbereitungskurs durchläuft ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: License to Wed
Deutscher Titel: Lizenz zum Heiraten
Genre: Komödie, Romanze
Produktion: USA
Jahr: 2007
Länge: 91 Minuten
Verleih: Warner Bros. GmbH
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Kim Barker, Tim Rasmussen, Vince Di Meglio
Produktion: Mike Medavoy, Arnold Messer, Nick Osborne, Robert Simonds
Kamera: John Bailey
Schnitt: Kathryn Himoff

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Lizenz zum Heiraten. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Sadie Jones schaut nicht schlecht, als ihr Freund Ben ihr am dreißigsten Hochzeitstag ihrer Eltern einen Heiratsantrag macht, den sie überglücklich annimmt. Die beiden beschließen, Sadies ehemaligen Religionslehrer Reverend Frank zu bitten, die beiden zu trauen. Allerdings hat dieser in den nächsten zwei Jahren nur einen einzigen Termin frei: Und der ist in drei Wochen. Überglücklich, dass ihre Hochzeit so schnell näherrückt, willigen die beiden ein. Doch Reverend Frank hat eine unangenehme Überraschung für sie: Während der nächsten drei Wochen müssen sich Sadie und Ben einer speziellen Prüfung unterziehen, die die beiden auf das Eheleben vorbereiten und testen soll, ob die beiden für ein Leben miteinander überhaupt geschaffen sind. Dazu zählen auch Pflichten, wie bis zur Ehe auf Sex zu verzichten und auf Roboterbabys aufzupassen. Außerdem erhält jeder der beiden ein Büchlein, in welchem sie bis zur Trauung ihre Ehegelübde selbst verfassen sollen.

Sadie ist von diesem Test begeistert, Ben hat jedoch mit verschiedenen Aufgaben, darunter dem Sexverzicht ziemliche Probleme, außerdem vertraut er Reverend Frank nicht. Seine Misstrauen bestätigen sich, als er entdeckt, dass das Schlafzimmer des Paares von Reverend Frank verwanzt wurde. Ben stellt Nachforschungen an und findet heraus, dass auch Reverend Frank schon einmal verheiratet war und sich hat wieder scheiden lassen. Er konfrontiert ihn vor Sadie und ihrer Familie mit diesem Vorwurf. Reverend Frank erzählt daraufhin, dass er seine Ex-Frau nur geheiratet hat, damit sie eine Green Card erhält und nicht aus dem Land ausgewiesen wird. Sadie, die mittlerweile das Büchlein mit den Liebessschwüren von Ben entdeckt und gesehen hat, dass er lediglich an den Rand der leeren Seiten einen Cartoon mit einem Auto, das durch einen Feuerring springt, eingezeichnet hat, will die Hochzeit absagen. Sie unterstellt ihm, sich nicht auf die Aufgabe von Reverend Frank konzentriert und die Sache nicht ernst genommen zu haben. Zusammen mit ihrer Familie nutzt sie ihr bereits gekauftes Flugticket für die Flitterwochen und fliegt mit ihrer Familie nach Jamaika. Sadie ahnt nicht, dass Ben ihr folgt.

Sadie erhält einen Anruf von Ben, der meint, dass sie aus dem Fenster ihres Hotels sehen soll. Dort steht Ben am Strand, der seine Ehegelübde in großen Buchstaben in den Sand geschrieben hat. Sadie rennt nach unten und die beiden küssen sich. In diesem Moment kommt Reverend Frank zu dem glücklich vereinten Paar hinzu und eröffnet den beiden, dass sie den Test hiermit bestanden haben. Ben und Sadie werden schließlich auf Jamaika von Reverend Frank getraut.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Lizenz zum Heiraten": 2,2 von 5 Punkten - der Film ist mehr oder weniger erträglich und kann geschaut werden, wenn es nichts Besseres gibt.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Lizenz zum Heiraten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.