House of Flying Daggers

House of Flying Daggers ist ein Actionfilm von Yimou Zhang aus dem Jahr 2003. In den Hauptrollen spielen Andy Lau, Zhang Ziyi und Takeshi Kaneshiro. Der Film kam am 6. Januar 2005 in die deutschen Kinos.

Im Jahr 859, fast zweieinhalb Jahrhunderte nach ihrer Machtübernahme, ist der Verfall der Tang-Dynastie nicht mehr aufzuhalten. Unruhe herrscht im Großreich China. Eine mächtige Rebellenallianz attackiert den unfähigen Kaiser ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Shí Miàn Mái Fú
Deutscher Titel: House of Flying Daggers
Genre: Action, Drama, Historie
Jahr: 2003
Länge: 119 Minuten
Verleih: Constantin Film Verleih
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Li Feng , Wang Bin , Zhang Yimou
Produktion: William Kong , Zhang Weiping , Zhang Yimou , Zhang Zhenyan
Kamera: Zhao Xiaoding
Schnitt: Cheng Long

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film House of Flying Daggers. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

China im Jahre 859, in den letzten Zügen der Tang-Dynastie : Eine Rebellengruppe namens Haus der Fliegenden Messer, die in der Vergangenheit bereits einmal versucht hatte, das Kaiserreich zu stürzen, gerät wieder in das Blickfeld der Polizei und des Militärs. Vor kurzem wurde ihr Anführer getötet, doch fand die Gruppierung prompt einen Nachfolger.

Die Polizisten Jin und Leo erhalten den Auftrag, den neuen Anführer innerhalb von zehn Tagen aufzuspüren und zu töten. Leo hat auch schon eine Spur: die Tochter des alten Rebellenanführers soll blind sein und zufälligerweise tauchte eben erst die schöne blinde Tänzerin Mei im örtlichen Teehaus auf. Als Gast getarnt provoziert Jin dort Krawall, um Leo einen Vorwand für die Verhaftung von Mei zu liefern. Sie entpuppt sich tatsächlich als Mitglied der "Fliegenden Messer" und ist trotz ihrer Blindheit eine famose Kämpferin. Leo gelingt es jedoch, sie zu besiegen.

Leo überzeugt Jin zu einer weiteren List. Dazu verhilft Jin Mei zur Flucht aus dem Gefängnis in der Hoffnung, dass Mei ihren scheinbaren Retter zum Anführer der "Fliegenden Messer" führt. Der Plan scheint zunächst aufzugehen. Bei einem fingierten Angriff durch eingeweihte Polizisten kann sich Jin erneut als Retter darstellen. Mei scheint Vertrauen zu Jin zu fassen, und gemeinsam machen sie sich auf die Reise. Leo folgt ihnen und hält heimlich Kontakt zu Jin.

Unterwegs treffen sie jedoch auf uneingeweihte Regierungstruppen, die Meis Flucht mit allen Mitteln verhindern sollen. Es kommt zu erbitterten Kämpfen, bei denen Jin zum ersten Mal gezwungen ist, Kollegen zu töten, um Mei zu schützen. Ihm kommen zunehmend Zweifel an seiner Mission und er beginnt sich in Mei zu verlieben.

Schließlich erreichen die beiden die Rebellen. Dort wird Jin gefangen genommen. Es stellt sich heraus, dass Leo ein Agent der "Fliegenden Messer" ist. Mei ist weder blind noch Tochter des alten Rebellenanführers, sondern nur ein Köder, um den General des Kaisers in eine Falle zu locken. In diesem Plan spielt Jin keine Rolle mehr; Mei erhält daher den Auftrag, Jin zu töten.

Allerdings hat sich in den wenigen Tagen ihrer gemeinsamen Reise auch Mei in Jin verliebt. Sie weist daher die Avancen des in sie schon lange verliebten Leo zurück und befreit Jin. Leo ist zutiefst verbittert. Er greift Mei an und verletzt sie schwer. Jin ist entsetzt und will sich an Leo rächen. Es kommt zum Kampf zwischen den beiden ehemaligen Freunden.

Als Leo Jin mit seinem Wurfmesser bedroht, regt sich Mei mit letzter Kraft. Sie warnt Leo: würde er Jin töten, würde sie ihn mit dem noch in ihrer Brust steckenden Wurfmesser töten. Der verzweifelte Jin versucht sie davon abzubringen, denn der Blutverlust wäre Meis sicherer Tod. Leo macht eine Angriffsbewegung. Mei reagiert sofort und zieht sich das Messer aus der Brust, wirft es aber in die Flugbahn von Leos Messer, um Jin zu schützen statt Leo zu töten. Doch Leos Angriff war nur vorgetäuscht, er hält sein Messer noch in der Hand. Mei stirbt in Jins Armen, erschüttert verlässt Leo die beiden.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "House of Flying Daggers": 3,6 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel House of Flying Daggers aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.