Riding Giants

Riding Giants ist ein Dokumentarfilm von Stacy Peralta aus dem Jahr 2004. Er beginnt bei den Ursprüngen des Surfens und konzentriert sich in der Folge vor allem auf das Big-Wave-Surfen. Es spielen die bekannten Surfer Laird Hamilton, Jeff Clark und Surfpioniere wie Greg Noll oder Mickey Munoz in dem Film mit.

Peraltas Dokumentarfilm zeigt das Leben und die Leidenschaft weltbekannter Surfer. Er dreht sich um den legendären Surfer Greg Noll, der sich in den fünfziger Jahren als einer der ersten in die riesigen Wellen vor der Küste von Hawaii wagte ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Riding Giants
Genre: Dokumentation
Produktion: USA
Jahr: 2003
Länge: 104 Minuten
Verleih: DCM Filmdistribution
FSK: o. A.

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Stacy Peralta, Sam George
Produktion: Agi Orsi , Jane Kachmer , Franck Marty, Nathalie Delest, Laird Hamilton
Kamera: Peter Pilafian
Schnitt: Paul Crowder

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Riding Giants. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Riding Giants beginnt mit einem historischen Überblick über das Surfen und seinen Anfängen auf Hawaii. Der Hauptfokus liegt allerdings beim Big Wave Surfen, das in den 1950er Jahren an der Waimea Bay entstand, hin zur Entwicklung leichterer Boards und Techniken wie dem Tow-in surfing, welches es erst ermöglichte die Giganten zu reiten . Da es dafür mehrere Generationen von Surfern brauchte, werden in dem Film stellvertretend 3 Surfer näher vorgestellt. Greg Noll, in den 1950er und 1960er Jahren einer der ersten Big Wave Surfer der Welt, Jeff Clark, der die Mavericks-Welle in Nordkalifornien entdeckte und dort viele Jahre völlig allein surfte, sowie Laird Hamilton, eine der Surfikonen heutiger Tage.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Riding Giants": 2,9 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Riding Giants aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.