Wir leben... SM

Wir leben … SM! ist eine deutsche Filmdokumentation des Regisseurs Gerhard Stahl aus dem Jahr 2004. Der Film begleitet ein Jahr lang zwei Menschen, die auf unterschiedliche Weise Bezüge zur deutschen BDSM-Szene haben, und stellt deren Lebensentwürfe vor. Interviews mit bekannten Kulturschaffenden mit BDSM-Bezug runden die Produktion ab.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Wir leben … SM!
Genre: Dokumentation
Produktion: Deutschland
Jahr: 2004
Länge: 90 Minuten
FSK: 18

Besetzung und Crew

Regie:
Drehbuch: Gerhard Stahl
Produktion: Gerhard Stahl
Kamera: André Pfennig, Gerhard Stahl
Schnitt: Klaus Werluschnig

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Wir leben... SM. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die Dokumentation begleitet ein Jahr lang ein Paar, das BDSM in seinen Lebensmittelpunkt gestellt hat, in seinem privaten und beruflichen Umfeld. Die Stuttgarter Domina "Lady Isis" arbeitet hauptberuflich in einem Studio, weiterhin choreografiert sie und tritt mit Performances auf BDSM-Veranstaltungen auf. Unter dem Namen "Woschofius" ist auch ihr Freund, der vierzigjährige Andreas im Bereich BDSM aktiv. Er schreibt, musiziert, fotografiert und baut Skulpturen. Weiterhin betreibt er einen Online-Shop und ist als Veranstaltungsorganisator von Partys tätig.

Neben dem Alltagsleben des Paares stellt der Film auch deren gemeinsamen weiblichen Bottom Z. vor und zeigt die drei bei einer Spielsession. Die Produktion zeigt Aufnahmen des Christopher Street Day und Interviews mit Künstlern wie Matthias T. J. Grimme und Axel Tüting.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Wir leben... SM": 2,8 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Wir leben … SM! aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.