Master & Commander - Bis ans Ende der Welt

Master and Commander - Bis ans Ende der Welt ist ein Film von Peter Weir aus dem Jahr 2003, der auf Motiven aus dem Roman Manöver um Feuerland und anderen Büchern der Aubrey-Maturin-Serie von Patrick O'Brian beruht.

Während der Napoleonischen Kriege im frühen 19. Jahrhundert ist das britische Schiff 'HMS Surprise' unterwegs auf hoher See. Zwischen Kap Horn, den Galapagos Inseln und Südamerika kommt es zu einem Konflikt mit einem französischen Piratenschiff. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Master and Commander: The Far Side of the World
Deutscher Titel: Master and Commander - Bis ans Ende der Welt
Genre: Historie, Abenteuer, Kriegsfilm
Produktion: USA
Jahr: 2003
Länge: 133 Minuten
Verleih: Fox Deutschland
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: John Collee, Peter Weir
Produktion: Peter Weir
Kamera: Russell Boyd
Schnitt: Lee Smith

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Master & Commander - Bis ans Ende der Welt. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Während der Napoleonischen Kriege um 1805 wird das britische Kriegsschiff HMS Surprise unter dem Kommando von Kapitän Jack Aubrey beauftragt, das französische Kaperschiff Acheron abzufangen. Die Surprise wird jedoch vor der brasilianischen Küste von der überlegenen Acheron im Nebel überrascht und entkommt - schwer beschädigt - nur knapp.

Entgegen dem Rat seiner Offiziere, wohl aber dem Befehl der britischen Admiralität folgend, nimmt "Lucky Jack" die Verfolgung der Acheron auf. Dem Instinkt Aubreys hat der als Schiffsarzt amtierende Biologe Stephen Maturin den Intellekt eines modernen Wissenschaftlers entgegenzusetzen, was nicht selten zu Spannungen zwischen den beiden Freunden führt. Einmal gelingt es den Franzosen noch, Aubrey einen Hinterhalt zu stellen. Doch dieser entkommt knapp, indem er von seiner Mannschaft eine Attrappe bauen und in der Nacht beleuchten lässt, damit sie die Franzosen für sein Schiff halten und ihr hinterherjagen. Diese Zeit nützt Aubrey zur Flucht, dann übernimmt er selbst die Rolle des Verfolgers.

Während der Umrundung Kap Hoorns fallen sie wegen eines Mastbruchs zurück. Hierbei ist Aubrey gezwungen einen Mast und einen Seemann zu opfern, um das Schiff zu retten. Aubrey vermutet, dass die Acheron Kurs auf die Galápagos-Inseln nimmt. Dort verpasst er die Acheron nur knapp und bleibt wegen einer Flaute zurück. Aubrey kann die Disziplin unter der abergläubischen Mannschaft an Bord nur durch hartes Durchgreifen aufrechterhalten. Der sensible Offiziersanwärter Hollom, den die Mannschaft zum Sündenbock macht, wird von der Feindseligkeit in den Selbstmord getrieben. Nachdem die Flaute endet, nimmt die Surprise wieder Kurs auf die Galápagos-Inseln. Dort erlaubt Aubrey seinem Freund Maturin, der versehentlich an Bord von Captain Howard angeschossen wurde und sich selbst notoperiert hat, sich auf den Inseln zu erholen und die Natur der Insel zu erforschen. Beim Sammeln von Tieren und Pflanzen, wobei er von Helfern unterstützt wird, sieht der Schiffsarzt das feindliche Schiff in einer Bucht ankern. Damit der Kapitän so schnell wie möglich davon erfährt, lassen sie die gesammelten Tiere frei.

Dem Kapitän berichtet er vom Ankerplatz des französischen Schiffes und zeigt ihm eine Stabheuschrecke, die sich als Zweig getarnt vor ihren Feinden schützen kann. Der Kapitän übernimmt diese Strategie für sein Schiff und tarnt es als Walfänger. Sobald das französische Kaperschiff die vermeintlich leichte Beute nach kurzer Verfolgung aufzubringen versucht, entern die Engländer die Acheron, haben das Überraschungsmoment auf ihrer Seite und gehen aus dem Nahkampf siegreich hervor.

Aubrey schickt die notdürftig reparierte Acheron unter dem Kommando seines 1st Lieutenant Tom Pullings nach Valparaíso , entdeckt aber während des Musizierens mit seinem Freund Maturin, dass der französische Kapitän nicht gefallen ist, sondern sich als Schiffsarzt ausgegeben hat, der Aubrey die Leiche des vermeintlichen Kapitäns präsentierte. In der Schlusssequenz ist zu sehen, wie die Surprise erneut die Verfolgung aufnimmt.

Im Mittelpunkt stehen neben dem Zweikampf der Kriegsschiffe und den verschiedenen Persönlichkeiten Aubreys und Maturins das raue Leben auf See, der Mikrokosmos auf dem Schiff und der Kampf des Individuums gegen die Naturgewalten.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Master & Commander - Bis ans Ende der Welt": 3,9 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Master & Commander - Bis ans Ende der Welt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.