Teuflisch

Teuflisch ist eine US-amerikanische Fantasy-Filmkomödie von Regisseur Harold Ramis aus dem Jahr 2000, in der einem jungen Mann der Teufel in Gestalt einer schönen Frau begegnet.

Elliot himmelt seit Jahren seine Kollegin Allison an. Sie nimmt ihn kaum wahr, als er ihr in einer Kneipe begegnet und murmelt, dass er alles geben würde, Teil ihres Lebens zu sein. Satan erhört seinen Wunsch und erscheint in Form einer sexy Lady. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Bedazzled
Deutscher Titel: Teuflisch
Genre: Komödie, Fantasy
Jahr: 2000
Länge: 90 Minuten
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Larry Gelbart, Peter Tolan, nach der Vorlage von, Peter Cook
Produktion: Trevor Albert, Neil A. Machlis
Kamera: Bill Pope
Schnitt: Craig Herring

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Teuflisch. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Elliot Richards hat einen unbefriedigenden Job in einem Callcenter, keine wirklichen Freunde und ist unglücklich in seine Kollegin Alison verliebt. Nach einem weiteren gescheiterten Annäherungsversuch wünscht er sich um jeden Preis, Alison für sich gewinnen zu können. Prompt tritt in einer Bar eine attraktive Frau an ihn heran, die sich als der Teufel entpuppt. Die beiden schließen einen Vertrag: im Austausch gegen sieben Wünsche bekommt der Leibhaftige Elliots Seele.

Der beginnt augenblicklich mit seinen Wünschen und greift jedes Mal voll daneben: als er reich und mächtig sein will, wird er zu einem kolumbianischen Drogenbaron; als er sich wünscht, ein charmanter Frauenversteher zu sein, wird er schwul; der Wunsch nach einem athletischen Körper verleiht ihm einen winzig kleinen Penis; das Bedürfnis, der emotional sensibelste Mann der Welt zu sein, verwandelt ihn in eine feige Heulsuse, die beim Anblick eines Sonnenuntergangs sofort in Tränen ausbricht. Zuletzt wünscht er sich Präsident der Vereinigten Staaten zu sein, endet jedoch als Abraham Lincoln wenige Sekunden vor dessen Ermordung. Den brenzligen Situationen entkommt Elliot mit Hilfe eines Pagers, den er vom Teufel erhalten hat, und in den er dreimal die Sechs eingeben muss.

Nach weiteren Katastrophen und einem Gespräch mit einem geheimnisvollen Mann in einer Gefängniszelle, in die ihn der Teufel eingesperrt hat, erkennt Elliot, dass ein Pakt mit dem Teufel keine Lösung für seine Probleme ist. Als ihn der Teufel zwingen will, seinen letzten Wunsch zu äußern, benutzt er ihn für Alison. Da dies ein selbstloser Wunsch ist, wird Elliot - wie es im Artikel 147 §9 Abschnitt 3 des Vertrages steht − aus dem Vertrag entlassen. Mit neuem Selbstvertrauen ausgestattet, spricht er Alison an, die allerdings schon vergeben ist. In seiner frisch eingezogenen Nachbarin Nicole, die Alison erstaunlich ähnlich sieht, findet er schnell die wahre Liebe. Am Ende des Films sieht man den mysteriösen Mann aus der Gefängniszelle und den Teufel in einem Park beim Schachspielen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Teuflisch": 2,9 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Teuflisch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.